18. Mai 2020 / 15:43 Uhr

Premier-League-Klubs entscheiden: Training in Kleingruppen ab Dienstag - noch keine Zweikämpfe erlaubt

Premier-League-Klubs entscheiden: Training in Kleingruppen ab Dienstag - noch keine Zweikämpfe erlaubt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ab Dienstag dürfen die Premier-League-Teams wieder wieder in Kleingruppen trainieren. 
Ab Dienstag dürfen die Premier-League-Teams wieder wieder in Kleingruppen trainieren.  © imago images / DeFodi
Anzeige

Die Premier League kehrt am Dienstag zum Trainingsbetrieb zurück. Das entschieden die Klubs am Montag. Die Vereine dürfen allerdings vorerst nur in Kleingruppen trainieren, Zweikämpfe sind nicht erlaubt. Indes könnte die Saison bis August verlängert werden.

Anzeige
Anzeige

Die Premier League macht den ersten Schritt in Richtung Re-Start: Wie die Vereine am Montag beschlossen, darf ab Dienstag wieder trainiert werden. Die Vereine leiten damit den ersten Schritt des "Return to Training Protocol" ein, mit dem der Schritt zurück ins Training geregelt wird. Allerdings findet Training wie zuvor schon in der ersten Phase vor der Bundesliga-Fortsetzung in Deutschland nur in Kleingruppen statt. Es seien auch noch keine Zweikämpfe erlaubt, teilte die Liga mit.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Daily Mail": Saison in der Premier League soll bis 22. August verlängert werden

Die britische Regierung hatte vergangene Woche den Weg für eine Fortsetzung des Ligaspielbetriebs freigemacht. Bedingung dafür sind strenge Sicherheitsvorkehrungen, und dass die Zahl der Corona-Infizierten in England nicht wieder steigt. Bisher galt ein Re-Start der Liga am 12. Juni als wahrscheinlich. Laut Medienberichten könnte sich dieser aber um eine weitere Woche verzögern. Die Zeitung Daily Mail hatte bereits berichtet, dass die Saison daher bis zum 22. August verlängert werden soll.

Diese Deutschen spielen in der Premier League

Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? Zur Galerie
Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? ©

Am vergangenen Samstag hatte die Bundesliga als erste europäische Top-Liga wieder den Spielbetrieb aufgenommen. Die DFL hatte dafür ein spezielles Gesundheitskonzept ausgearbeitet. Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke ist davon überzeugt, dass die Bundesliga zu Ende gespielt werden kann. "Es gibt keine Alternative. Ich bin froh, dass es jetzt weitergeht. Wenn wir jetzt beweisen, dass dieses Konzept trägt, wird auch die Zustimmungsrate in einigen Wochen eine ganz andere sein."