04. Oktober 2020 / 16:54 Uhr

Premierensieg! RB Leipzigs Damen mit erstem Sieg in der 2. Bundesliga

Premierensieg! RB Leipzigs Damen mit erstem Sieg in der 2. Bundesliga

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB Leipzig – 1. FFC Niederkirchen (DFB-Pokal Frauen)
Die Frauen von RB Leipzig gewinnen ihre Auftaktpartie in Liga Zwei mit 3:2. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Bei der Reservemannschaft des Champions-League-Finalisten VfL Wolfsburg konnten die Damen von RB Leipzig im ersten Zweitligaspiel gleich einen Sieg einfahren.

Anzeige

Die Premiere in der 2. Bundesliga verlief für die Frauen von RB Leipzig erfolgreich: Das Gastspiel bei der 2. Mannschaft des VfL Wolfsburg endete mit einem 3:2 (2:0)-Sieg. Die Leipzigerinnen nahm die Partie beim Vorjahreszweiten von Beginn an mutig in die Hand und übernahmen die Spielkontrolle. Gefahr drohte nur nach Ballverlusten im Mittelfeld, die Wolfsburg zu schnellem Umschaltspiel nutzen wollte.

Anzeige

Durch aggressives Pressing eroberte RBL aber viele Bälle sofort zurück oder zwang die Gastgeberinnen zu unkontrollierten Schlägen. Die ersten Möglichkeiten boten sich Marlene Müller, die erst den Innenpfosten traf (8. Min.), dann knapp das lange Eck verfehlte (9.) und einmal im letzten Moment geblockt wurde (32.). Die Führung gelang Kapitänin Louise Ringsing, die einen Freistoß aus 25 Metern Torentfernung ins Netz wuchtete (34.). Kurz darauf erhöhte Vanessa Fudalla auf Zuspiel von Franziska Gaus auf 2:0 (39.).

Mehr zu den RB-Damen

Unerwartet fiel kurz nach der Pause der Ausgleich. Wolfsburg erzwang nach einem langen Ball einen Pressschlag mit Torhüterin Gina Schüller und verwertete den abprallenden Ball ins leere Tor (54.). Die RBL-Frauen zeigten sich unbeeindruckt und antworteten mit einem lehrbuchreifen Spielzug: Gaus führten den Ball auf der rechten Seite an der Mittellinie und spielte steil auf die entgegen kommende Fudalla, die den Ball erneut nach außen in den Lauf von Gaus spielte. Deren Pass ins Zentrum fand wieder Fudalla, die von der Strafraumgrenze flach ins kurze Eck zum 3:1 einschoss (61.). Nur drei Minuten später misslang Schüller ein Pass in der Spieleröffnung, was Wolfsburg mit den 3:2-Anschlusstreffer bestrafte. Auch in der Schlussphase agierte der VfL weiter aus einer Konterstellung, anstatt selbst ins Risiko zu gehen. RBL gab sich jedoch keine Blöße mehr und hatte durch Melanie Gerrits (80.) und Johanna Kaiser (87.) sogar noch Chancen zu erhöhen.

RBL-Trainerin Katja Greulich sagte nach der Partie: „Wir waren in der ersten Halbzeit richtig gut gegen den Ball, nach der Pause dann nicht mehr. Da hat wohl etwas die Kraft gefehlt. Man hat gesehen, dass in dieser Liga jeder Patzer sofort bestraft wird. Wir haben aber größtenteils dominiert und daher verdient gewonnen.“

Aufstellung RBL: Schüller – Weilharter, Kaiser, Ringsing (MK) – Gaus (73. Gerrits), Misch (59. Schreiber), Mauly, Frank (90. Metzner) – Müller, Teubner (59. Reichenbach), Fudalla. Tore: 0:1 Ringsing (34.), 0:2 Fudalla (38.), 1:2 Schumacher (55.), 1:3 Fudalla (62.), 2:3 Kowalski (65.)