23. August 2020 / 14:05 Uhr

Chemie Premnitz vergeigt den Punktspiel-Auftakt (mit Galerie)

Chemie Premnitz vergeigt den Punktspiel-Auftakt (mit Galerie)

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
IMG_5190
Die Gäste aus Wittstock warfen sich mit viel Einsatz in jeden Zweikampf. © Christoph Laak
Anzeige

Landesliga Nord: Der TSV unterliegt dem FK Hansa Wittstock auf eigenem Platz knapp.

Enttäuscht sanken die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz nach dem Schlusspfiff der Partie gegen den FK Hansa Wittstock auf den Rasen. Die Auftakt-Partie hatten sie soeben mit 1:2 (0:0) verloren und das gegen einen Gegner, der ohne Wechselspieler angereist war und sich über 65 Minuten lediglich auf das Verteidigen konzentrierte. „Ich bin maßlos enttäuscht. Wir haben nicht das auf den Platz gebracht, was wir eigentlich können“, erklärte dann auch ein niedergeschlagener Premnitzer Trainer Peter Oberschmidt im Anschluss an die Partie.

Anzeige

In Bildern: Chemie Premnitz unterliegt Hansa Wittstock mit 1:2.

Die Chemiker (grüne Trikots) verloren gegen harmlose Wittstocker völlig unnötig mit 1:2. Zur Galerie
Die Chemiker (grüne Trikots) verloren gegen harmlose Wittstocker völlig unnötig mit 1:2. © Christoph Laak

Das Spiel begann ausgeglichen. Chemie war zwar optisch das überlegene Team, konnte sich aber keine nennenswerten Chancen erspielen. Einzig ein Distanzschuss von Konstantin Gäde, der knapp am Torwinkel vorbei flog, sorgte für ein bisschen Torgefahr. Danach blieb im Premnitzer Spiel vieles Stückwerk. „Wir hatten zu viele Passfehler in unserem Spiel“, so Peter Oberschmidt.

Sehenswertes Premnitzer Tor

Von den Gästen kam ebenfalls wenig. Nach einem Konter schoss Biljalj Aliu vorbei und auf der Gegenseite verzog Lukas Block aus gut 20 Metern knapp. Das war es dann aber auch schon in der ersten Halbzeit. In dieser brachte Oberschmidt den jungen Nils Haase für Rico Buczilowski. Der Youngster sorgte gleich für einige Akzente. Nach einer Flanke grätschte er den Ball knapp am Tor vorbei. Wenig später versetzte er seinen Gegenspieler und flankte auf Christian Freidank, der den Ball mit der Brust annahm und per Seitfallzieher traf (54.).

Anzeige
Mehr Fußball aus Brandenburg

Doch wer dachte, dass die Gäste nun einbrechen würden, sah sich getäuscht. Hansa wankte, fiel aber nicht. Erneut war es Haase, der allein vor Philipp Müller auftauchend, am Wittstocker Keeper scheiterte. Und nach 64 Minuten fiel dann doch das vermeintlich erlösende 2:0. Mario Delvalle köpfte den Ball Richtung Tor, doch Hans Büchner, der den Ball endgültig über die Linie drückte, stand im Abseits.

Hansa machte den Ball im Anschluss an diese Situation schnell, konterte Chemie aus und Biljalj Aliu schoss überlegt zum 1:1-Ausgleich ein (66.). „Wir lamentieren über die Schiedsrichter-Entscheidung nach dem nicht gegebenen Tor. Da fehlen uns dann einige Sekunden. Den Konter haben wir als Mannschaft ganz schlecht verteidigt“, analysierte Peter Oberschmidt nach dem Spiel.

Zwei Torschüsse reichen den Gästen aus

Doch Chemie blieb offensiv. Sebastian Krumbholz schoss den Ball knapp vorbei und wenig später wurde sein Abschluss, nach einem Freistoß, kurz vor der Linie geblockt. Gut zehn Minuten vor dem Ende zeigten die Gäste, was Effektivität bedeutet. Mit ihrem zweiten Schuss auf das Tor, wieder nach einem Konter, stellten sie den Spielverlauf mit dem Treffer zum 1:2 völlig auf den Kopf. Und wieder hatte Premnitz im Anschluss noch gute Tormöglichkeiten. Ein Schuss von Mario Delvalle klatschte gegen den Pfosten und bereits in der Nachspielzeit köpfte der Premnitzer Innenverteidiger knapp daneben, so dass es bei der Niederlage blieb. „Die Chancen waren ja da. Wir müssen diese aber auch rein machen,“ fasste Peter Oberschmidt zusammen.