14. Januar 2020 / 13:03 Uhr

Premnitzer Fußballerinnen landen nach Derbysieg auf dem 3. Platz

Premnitzer Fußballerinnen landen nach Derbysieg auf dem 3. Platz

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Premnitzerinnen (in Grün), hier Carolin Schulze (l.) und Jessica Finkbeiner, setzten sich im Spiel um Platz drei mit 4:1 gegen den FC Stahl Brandenburg durch.
Die Premnitzerinnen (in Grün), hier Carolin Schulze (l.) und Jessica Finkbeiner, setzten sich im Spiel um Platz drei mit 4:1 gegen den FC Stahl Brandenburg durch. © Marcus Alert
Anzeige

Hallenfussball: Chemikerinnen spielen eine gute Vorrunde und sichern sich nach einem Sieg über Stahl Brandenburg den 3. Platz beim 8. Girls-Cup.

Anzeige
Anzeige

Während in der eigenen Halle am vergangenen Wochenende gleich sechs Turniere stattfanden, traten die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Chemie Premnitz beim 8.Girls-Cup des FC Stahl Brandenburg an. Und die Gastgeberinnen des FC Stahl kamen beim eigenen Hallenturnier nicht über den 4. Platz hinaus. Es setzten sich am Ende mit dem SV Babelsberg 03 und dem 1. FC Union Berlin II die spielstärksten Mannschaften durch, wobei sich die Babelsbergerinnen im Finale mit 4:3 durchsetzen konnten.

In Bildern: Becks & Friends setzen sich beim Hallenturnier in Premnitz durch.

Beim Premnitzer Hallenturnier um den Rampf-Bau-Cup hat sich in diesem Jahr erstmals nicht der Gastgeber durchgesetzt. Es siegte das Team Becker & Friends, das zum größten Teil aus Oberliga-Spielern aus Luckenwalde besteht. Zur Galerie
Beim Premnitzer Hallenturnier um den Rampf-Bau-Cup hat sich in diesem Jahr erstmals nicht der Gastgeber durchgesetzt. Es siegte das Team Becker & Friends, das zum größten Teil aus Oberliga-Spielern aus Luckenwalde besteht. © Christoph Laak
Anzeige

In den zwölf Vorrundenbegegnungen fielen nur 30 Tore, gingen die Partien zumeist knapp aus. Der FC Stahl Brandenburg startete in Gruppe A zwar mit einem Erfolg gegen Besiegdas Magdeburg, musste dann aber nach der Niederlage gegen Babelsberg um den Einzug ins Halbfinale etwas zittern. Ein Unentschieden hätte schon gereicht, doch letztlich sprang ein 1:0-Erfolg heraus. Trainer Oliver Gühne musste schon nach dem ersten Spiel verletzungsbedingt auf seine Torjägerin Annika Wasserroth verzichten. Für sie sprang Laura Brandt in die Bresche, die drei Treffer erzielen konnte.

Premnitzerinnen unterliegen nur Union Berlin

In der Gruppe B spielte der TSV Chemie. Und die Premnitzerinnen starteten mit einem 1:0-Erfolg über den 1. FFC Turbine Potsdam III erfolgreich in das Turnier, mussten dann aber nach der 0:2-Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin II aber um den Halbfinaleinzug bangen. Doch schon vor dem abschließenden Gruppenspiel standen die Chemikerinnen, bei den Junioren-Torhüterin Faye Riedel als Feldspielerin zum Einsatz kam, nach der Potsdamer Niederlage gegen den 1. FC Union mit einem Bein im Halbfinale. Dennoch gab sich Chemie keine Blöße und konnte den Kreisligisten SpG Belzig/FC Stahl knapp mit 1:0 bezwingen, so dass es m Halbfinale zum Aufeinandertreffen mit dem SV Babelsberg 03 kam.

Eigenes Hallenturnier steigt am Freitagabend

„Wir waren nicht mit unserem besten Aufgebot dort, daher können mit Platz drei zufrieden sein. Insgesamt war das auch eine gute Vorbereitung auf das eigene Turnier“, schätzte Sandra Rusch von den Premnitzer Fußballerinnen nach dem Turnier ein. Am Freitag treten die Chemikerinnen dann auf eigenem Parkett an. Dann werden auch wieder die beiden Finalteilnehmer vom 8. Girls-Cup des FC Stahl mit dabei sein.

Mehr zum Hallenfussball aus Brandenburg

Dort hielten die Premnitzerinnen das Spiel lange offen, mussten sich am Ende aber ganz knapp mit 0:1 geschlagen geben. Da auch der FC Stahl sein Halbfinale verlor, kam es im Spiel um Platz drei zum Derby. Die Chemikerinnen hatten einfach mehr zuzusetzen und spielten den feineren Fußball. Folgerichtig setzten sie sich deutlich mit 4:1 durch. Zur besten Torhüterin wurde Leann Schulz von der SpG Belzig/FC Stahl ausgezeichnet. Zur besten Spielerin wurde die Berlinerin Michelle Missler gekürt und die Torjägerkanone ging an die Babelsbergerin Zena.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN