14. März 2019 / 13:20 Uhr

96-Manager Horst Heldt über 50+1: Mitglieder sollten über Regeländerung abstimmen 

96-Manager Horst Heldt über 50+1: Mitglieder sollten über Regeländerung abstimmen 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Doll und Horst Heldt auf der Pressekonferenz von Hannover 96. 
Thomas Doll und Horst Heldt auf der Pressekonferenz von Hannover 96.  © imago/Joachim Sielski
Anzeige

Auf der Pressekonferenz von Hannover 96 vor dem Spiel beim FC Augsburg beantworteten Trainer Thomas Doll und Manager Horst Heldt alle Fragen der Medienverteter. Primär ging es um das Spiel beim FCA, den wiedererstarkten Jonathas und um die Strukturen im deutschen Fußball. 

Anzeige
Anzeige

Am Samstag (15.30 Uhr) spielt Hannover 96 beim FC Augsburg. Das Duell mit den Fuggerstädtern ist für Thomas Dolls Mannschaft wegweisend. Denn: Mit einem Sieg nähern sie sich wieder dem rettenden Ufer und würden so etwas wie neue Zuversicht schöpfen. Bei einer Niederlage hingegen würde sich die Schlinge immer weiter zuziehen und 96 fast alle Rest-Hoffnungen auf den Klassenerhalt nehmen.

Trainer Thomas Doll und Manager Horst Heldt stellten sich vor der wichtigen Partie den Medienvertretern und beantworteten alle relevanten Fragen zur Partie:

...zum letzten Auswärtssieg von Hannover 96:

Der letzte Auswärtssieg der "Roten" liegt schon eine ganze Weile zurück. Zuletzt gewann 96 am 21.10.2017 ein Gastspiel in der Fußball-Bundesliga - und das ausgerechnet in Augsburg. Thomas Doll weiß, dass es "schon eine ganze Weile her" ist. Dass die Negativ-Serie jetzt ausgerechnet dort beendet werden kann, wo sie angefangen hat, ist für Doll zweitrangig. "Es wäre eine schöne Geschichte, aber wir müssen selber unsere Hausaufgaben machen. Auf uns wartet eine schwere Aufgabe", sagt der 96-Coach.

Manager Horst Heldt kann sich an den letzten Auswärtssieg besser erinnern - schließlich war er vor Ort. Die Gedanken an das Erfolgserlebnis sind ihm noch immer im Gedächtnis: "Klar erinnert man sich gerne, man nimmt sowas schon zum Anlass." Allerdings ginge es am Samstag wieder bei "0:0 los, man kriegt für den vergangenen Sieg nichts geschenkt". Trotzdem glaubt Heldt, dass die Erinnerung helfen kann: "Ich hoffe, dass sich viele daran erinnern. Aber man kriegt für den vergangenen Sieg nichts geschenkt", stellte der Manager klar.

Die sichersten Elfmeterschützen von Hannover 96 seit der Jahrtausendwende:

<b>Martin Harnik</b> galt in seiner Zeit bei Hannover 96 als Torgarant. Drei seiner 32 Tore erzielte der 31-Jährige vom Punkt (vier Versuche). Quote: 75 Prozent.  Zur Galerie
Martin Harnik galt in seiner Zeit bei Hannover 96 als Torgarant. Drei seiner 32 Tore erzielte der 31-Jährige vom Punkt (vier Versuche). Quote: 75 Prozent.  ©
Anzeige

...zum mögliche Must-Win-Game in Augsburg:

Ein Sieg beim FC Augsburg wäre für 96 überlebenswichtig. Auch Trainer Doll weiß, dass seine Mannschaft dringend drei Punkte braucht: "Es gibt nicht mehr so viele Spiele, ein kleines Muss ist da drin, vielleicht auch ein großes. Aber wenn man nur einen Punkt holt, ist auch noch nicht alles vorbei." Die "Roten" sind auch auf Patzer der Konkurrenz angewiesen. Die Situation würde sich zumindest nicht verschlechtern, wenn die "Konkurrenz nicht punktet."

...zur Lockerheit der Mannschaft:

Nach dem Spiel gegen Leverkusen sei ein "Ruck" durch die Mannschaft gegangen. Das Aufbäumen habe neues Selbstvertrauen gebracht. Wichtig sei es jetzt vor allem, die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Spaß zu finden. Gute Stimmung sei auch außerhalb des Platzes wichtig. "Wir hatten letzte Woche zwei Geburtstage, jetzt hatte unser Video-Analyst Geburtstag, da hat die Bude wieder gebrannt", sagte Doll. Er weiß aber auch, dass 96 ein bisschen mehr braucht als "Geburtstagsapplaus".

Die letzten zehn Spiele von Hannover 96 gegen den FC Augsburg:

Hannover 96 wartet seit dem 21.10.2017 auf einen Auswärtssieg in der Fußball-Bundesliga. Gegner damals war ausgerechnet der FC Augsburg. Denn: Am Samstag reisen die Roten erneut zum FCA und können ihre schwarze Serie an dem Ort beenden, an dem sie begann. Hier seht Ihr, wie sich 96 in den letzten zehn Partien gegen die Fuggerstädter geschlagen hat.  Zur Galerie
Hannover 96 wartet seit dem 21.10.2017 auf einen Auswärtssieg in der Fußball-Bundesliga. Gegner damals war ausgerechnet der FC Augsburg. Denn: Am Samstag reisen die Roten erneut zum FCA und können ihre schwarze Serie an dem Ort beenden, an dem sie begann. Hier seht Ihr, wie sich 96 in den letzten zehn Partien gegen die Fuggerstädter geschlagen hat.  ©

...zu Jonathas:

Jonathas hat in Stuttgart und gegen Leverkusen zuletzt zweimal getroffen. Damit hat er neues Selbstvertrauen getankt. "Stürmer fühlen sich immer sehr wohl, wenn sie Tore machen, es ist extrem wichtig für sie, persönliche Erfolgserlebnisse zu haben", weiß Manager Horst Heldt um die Wichtigkeit von Jonathas Toren. Die Tore des Brasilianers würden dem gesamten Verein guttun, schließlich sei man darauf angewiesen, "dass er weiterhin trifft". Auch Thomas Doll freut sich, dass "der Knoten geplatzt ist."

...zur Personalsituation:

Walace trainierte am Mittwoch aufgrund einer Magenverstimmung nicht mit dem Team. Am Donnerstag war der Brasilianer wieder mit von der Partie. Und auch Takuma Asano ist wieder zurück. "Das ist sieht alles ganz gut aus", freute sich Trainer Doll. Verzichten muss 96 definitiv auf Bobby Wood. Er wird aufgrund einer Knieverletzung nicht mit nach Augsburg reisen.

Mehr zu Hannover 96

...zur Situation im deutschen Fußball:

Mit Bayern, Dortmund und Schalke sind alle deutschen Vertreter aus der Champions League ausgeschieden. Horst Heldt zeigte sich davon nicht überrascht. Die Grundsatzdiskussion im deutschen Fußball sei für ihn "nicht ehrlich geführt". "Ich brauche mich nicht beschweren, wenn man international nicht auf Augenhöhe ist", sagte Heldt. Mannschaften in England hätten einen klaren "Wettbewerbsvorteil", deutsche Klubs hätten die finanziellen Möglichkeiten der Briten nicht - auch wegen der bestehenden 50+1-Regel.

Man solle aufhören, sich über das Ausscheiden der deutschen Mannschaften zu beschweren und gleichzeitig Befürworter der bestehenden Regeln sein. Dies passe nicht zusammen. Heldt plädiert dafür, dass die Mitglieder eines jeden Vereins über die Regeln abstimmen sollten. "Wenn die Mitglieder dafür sind, dann sollen sie das entscheiden" (Anm. d. Red. Aufhebung der 50+1-Regel) und wenn sie dagegen sind, wäre das auch in Ordnung. "Die Mitglieder sind mündig, Entscheidungen zu treffen, nur man muss mit den Konsequenzen leben", stellte Heldt fest.

...zu den Schalke-Gerüchten von Heldt:

Horst Heldt wollte sich an Spekulationen zu seiner Zukunft nicht beteiligen. "Ich habe hier einen Vertrag, ich will mit aller Macht versuchen, dass wir in der ersten Liga bleiben. Darin liegt meine volle Energie."

Zum Nachschauen: Die PK von Hannover 96 vor dem Spiel beim FC Augsburg

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt