03. Juli 2020 / 18:01 Uhr

Pressestimmen zum Bayern-Transfer von Leroy Sané: "Schlecht für die Bundesliga, gut für Deutschland"

Pressestimmen zum Bayern-Transfer von Leroy Sané: "Schlecht für die Bundesliga, gut für Deutschland"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané wechselt zum FC Bayern München. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen zusammengestellt.
Leroy Sané wechselt zum FC Bayern München. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen zusammengestellt. © imago images/Sven Simon
Anzeige

So reagiert die internationale Presse auf den Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München. Während es in England überwiegend ruhig bleibt, schwärmen die deutschen Medien bereits vom neuen FCB-Superstar. Die Pressestimmen hier im Überblick.

Anzeige
Anzeige

Leroy Sané ist der neue Königstransfer des FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister hat mit dem Wechsel des DFB-Stars von Manchester City das nächste Puzzlestück für eine anvisierte glorreiche Zukunft festgemacht. Nach fast einjähriger Wartezeit holte der Rekordmeister seinen Wunschprofi aus England und hat mit dem neuen Flügelstürmer, der Teil einer festen DFB-Achse im Münchner Luxuskader wird, Großes vor. Der Anspruch des Nationalspielers mit den markanten Locken passt schon mal. Nach vier Jahren in Manchester strebt Sané in den fünf fixierten Spielzeiten bis 2025 an der Isar nur die allerhöchsten Ziele an. "Die Champions League ist ganz oben dabei", sagte er und präzisierte: "Jeder träumt von der Champions League."

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch die internationale Presse hat den Sané-Transfer zur Kenntnis genommen. Während die Gazetten in England überwiegend ruhig bleiben, ist man in Deutschland schon ganz aufgeregt: "Einer wie einst Arjen Robben", titelte die Süddeutsche Zeitung. Die Deutsche Welle bezeichnete die Transfer als "Schlecht für die Bundesliga, gut für Deutschland". Die englische Boulevardzeitung The Sun schrieb immerhin, dass Sané die Bayern "wieder zum besten Team der Welt machen" könnte. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen in der Galerie gesammelt!

Internationale Pressestimmen zum Bayern-Wechsel von Leroy Sané

Leroy Sané wechselt zum FC Bayern München. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen zusammengestellt. Zur Galerie
Leroy Sané wechselt zum FC Bayern München. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen zusammengestellt. ©

Bei der ersten Titelchance der Bayern seit der Verpflichtung muss Sané zusehen, im DFB-Pokalfinale am Samstag kann der 24-Jährige nicht dabei sein. Auch in der Champions-League-Endrunde im August ist der Offensiv-Wirbler nicht spielberechtigt. Danach aber soll er eine Bayern-Ära mitprägen.

"Wir freuen uns natürlich, dass er zu uns gehört in der nächsten Saison", sagte Kapitän Manuel Neuer, der sich am Freitag aber auf das Cup-Endspiel fokussieren wollte. "Es ist aktuell nicht an der Zeit, über Neuzugänge zu sprechen", ergänzte Trainer Hansi Flick im Pokal-Fokus.

Oliver Kahn über Leroy Sané: "Noch ein Juwel mehr zum FC Bayern bekommen"

Über Hoffnungen und Erwartungen redeten andere. "Mit Leroy haben wir einen ganz, ganz großen Schritt gemacht, in Europa weiter ganz, ganz vorne mitzuspielen", meinte Vorstand Oliver Kahn. Hinter Topstürmer Robert Lewandowski sollen die Außenbahnen mit Sané und seinen pfeilschnellen Teamkollegen Serge Gnabry und Kingsley Coman das Prunkstück der Offensive werden. "Da haben wir sicherlich noch ein Juwel mehr zum FC Bayern bekommen", schwärmte Kahn über Sané, der schon in der kommenden Woche ins Training einsteigen soll.

Die Ablösesumme wurde nicht verraten. Der 21-malige Nationalspieler dürfte aber weit weniger gekostet haben, als es vor einem Jahr der Fall gewesen wäre. Damals war über eine Ablöse von 100 Millionen Euro oder mehr spekuliert worden. Nach einem Kreuzbandriss platzte der Wechsel. Jetzt soll der Offensivspieler zwischen 50 und 60 Millionen Euro kosten. Die kürzere Restlaufzeit des Vertrages von Sané bei City bis 2021 und die Corona-Krise ließen die Summe sinken.