19. September 2021 / 20:59 Uhr

Preußen Reinfeld feiert zweiten Heimsieg in Folge – Eutin bleibt weiter punktlos

Preußen Reinfeld feiert zweiten Heimsieg in Folge – Eutin bleibt weiter punktlos

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Eutins Sven Ove Westphal im Duell mit Reinfelds Philipp Bosbach
Eutins Sven Ove Westphal im Duell mit Reinfelds Philipp Bosbach © Agentur 54°
Anzeige

Bei den Stormarnern bedankt man sich nach der Partie wohl bei seinem Schlussmann, während Eutin 08 mit Chancenwucher hadert.

Am Sonntagnachmittag gewann der SV Preußen Reinfeld sein zweites Heimspiel in Folge. Gegen Eutin 08 gewann die Elf von Trainer Jan Christian Hack durch einen späten Treffer von Lasse Czeschel mit 1:0.

Anzeige

Reinfeld braucht Viertelstunde, um sich zu finden

In der ersten Viertelstunde kam Eutin 08 besser in die Partie, danach bekamen die Hausherren, bei denen Philipp Bosbach nach längerer Abstinenz sein Startelf-Debüt feierte, besser Zugriff. "Von da an haben wir das Zepter in die Hand genommen und das Spiel an uns gerissen. Wir haben uns einige Torchancen kreiert“, lobte Reinfeld-Coach Jan Christian Hack seine Mannschaft für den ersten Durchgang.

Mehr Fußball aus der Region

Chancenverwertung kostet Eutin 08 Punkte

„Wir haben uns Reinfeld nicht so zurechtlegen können, beide Truppen haben sich weitestgehend neutralisiert. Das lief besser, nachdem wir zur zweiten Hälfte umgestellt haben“, sagte Eutin-Trainer Dennis Jaacks, dessen Team im zweiten Durchgang mehr Kontrolle hatte und durch Tim Röben (scheiterte aus drei Metern per Kopf an Reinfeld-Goalie Marvin Zimmermann), Tim Schüler (freistehend vorbei) und Fatlind Zymberi (pariert) gleich mehrere Hochkaräter ungenutzt ließ. „Das waren Riesenszenen, von denen mindestens eine zur Führung führen muss“, kritisierte Jaacks die Chancenverwertung.

Ein Schuss, ein Tor, Preußen Reinfeld

Der Chancenwucher der Rosenstädter sollte sich am Ende rächen, denn Reinfelds Lasse Czeschel sorgte für den späten Siegtreffer des SVP (80.). Nach einem Pass in die Tiefe legte Möller zurück und Czeschel schob die Kugel ins lange Eck. „Das war der gefühlt einzige Torschuss der Reinfelder. So ist Fußball“, konstatierte Jaacks, der von einer „ganz bitteren Pille“ spricht.

Jaacks fühlt sich ungleich behandelt

Hitzig wurde es, als Eutins Cedric Schrake kurz vor Schluss den roten Karton sah, nachdem er Lasse Czeschel zu Fall brachte. „Ein paar Minuten vorher gab es eine identische Szene, wo Bojarinow Schrake in die Beine läuft. Das ist identisch zu beurteilen und das ist nicht passiert. Damit gehe ich nicht konform und das ist eine zusätzliche Pille, die wir schlucken müssen“, betont Jaacks.

Belohnt sich Eutin gegen PSV Neumünster endlich?

In der kommenden Woche empfangen die Ostholsteiner am Samstag (14 Uhr) den PSV Neumünster. „Darauf müssen wir uns konzentriert vorbereiten und endlich anfangen, uns zu belohnen. Bis dahin müssen wir die Jungs jetzt wieder aufrichten“, so Jaacks. Reinfeld ist dagegen am Sonntag (15 Uhr) bei Ligaprimus SV Eichede gefordert.


Spielglück und Keeper retten Reinfeld den Sieg

Jan Christian Hack sagte abschließend: „Eutin hat im zweiten Durchgang mehr kreiert und da müssen wir uns bei unserem Torwart bedanken, der den einen oder anderen Hundertprozentigen parierte. Zum Schluss hatten wir mehr Körner und das Spielglück auf unserer Seite. Wir freuen uns über den Sieg und diese wichtigen drei Punkte!“

SVP: Zimmermann – Biermann, Cloppatt, Ellenberger, M. Czeschel (67. Bojarinow)– Mickeleit (67. Vogel), Hackbarth – Möller, Bosbach (72. Izawa), L. Czeschel (88. Nader) – Rönnau (67. Lie).

E08: Wulff – Svirca (70. Müller), Lahi (55. Fatlind Zymberi), Lepin, Hermann – Westphal, Schultz, Schrake – Hill (70. Tagawa), Röben, Schüler.