01. Dezember 2019 / 21:23 Uhr

Preußen Reinfeld gewinnt 3:1 bei Schlusslicht Eckernförder SV

Preußen Reinfeld gewinnt 3:1 bei Schlusslicht Eckernförder SV

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Preußen Reinfeld schlägt Schlusslicht Eckernförder SV mit 3:1.
Preußen Reinfeld schlägt Schlusslicht Eckernförder SV mit 3:1. © Agentur 54°
Anzeige

Auch von dem zwischenzeitlichen Ausgleich ließ sich die Aufsteiger-Elf aus Stormarn nicht aus der Ruhe bringen und beendet ein starkes Jahr erfolgreich

Anzeige
Anzeige

Nachdem der SV Preußen Reinfeld schon das Hinspiel vor heimischer Kulisse knapp mit 1:0 durch einen Taritas-Treffer gewann, gelang dem Aufsteiger auch im Rückspiel ein Sieg gegen den Tabellenletzten (erst ein Punkt). Trainer Michael Clausen musste dabei auf zahlreiche Spieler verzichten. Zwar wurde Jonathan Marschner nach grippalem Infekt Anfang der Woche wieder rechtzeitig fit. Für Christoph Böckelmann kam ein Einsatz nach überstandenem Muskelfaserriss jedoch zu früh. „Wir wollten kein Risiko eingehen“, ließ Clausen wissen. Auch Stammtorwart Jonas Marschner ist weiterhin außer Gefecht. Zudem fehlten Decker (privat), Bosbach (krank) und Pirch (Gelbsperre).

Reinfeld mit runderneuerter Elf

Deshalb fand sich Kapitän Patrick Witten (eigentlich Sechser) auf der zwar nicht unbekannten, dennoch ungewohnten Rechtsverteidiger-Position wieder. Marschner rückte in die Innenverteidigung, während Hackbarth und Treichel die Doppelsechs bildeten. Auf der „Zehn“ fand sich Florian Wurst wieder und feierte damit sein Startelf-Debüt für Reinfeld in der Oberliga. „In dieser Konstellation haben wir noch nie gespielt“, betonte Clausen, dessen Team dennoch die spielbestimmende Mannschaft war. Nach einem Foul an Vjekoslav Taritas verwandelte Phillip Hackbarth den fälligen Strafstoß zur Reinfelder Führung (25.), die bis zur Pause hielt. Reinfeld hatte zwar mehr Möglichkeiten, jedoch verpasste auch Eckernförde zwei Mal nur knapp.

Mehr Fußball aus der Region

Rönnau trifft zirkusreif

Kurz nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren zum Ausgleich durch Leon Apitz (49.). „Da waren wir zu passiv und haben das Spiel dadurch unnötig scharf gemacht“, kritisierte Clausen. Seine Mannschaft zeigte dennoch die richtige Reaktion und holte sich die Führung schnell zurück. Ein Pass in die Tiefe erreichte Florian Wurst, der butterweich für Kristof Rönnau servierte. Per Seitfallzieher vollstreckte Reinfelds Torgarant sehenswert und erzielte sein achtes Saisontor (56.). Für die Entscheidung sorgte schließlich Dennis Lie in der 81. Minute. Für ihn war es der sechste Treffer im laufenden Ligabetrieb.

SVP-Trainer stolz auf Reinfelds Jahr

Reinfeld steht mit 28 Punkten für viele überraschend gut da und befindet sich auf Rang neun im gesicherten Mittelfeld. Eine Ausbeute, die den erfahrenen Trainer Michael Clausen mit Stolz erfüllt: „Das hätte uns am Anfang keiner zugetraut. Und auch heute konnten wir einen weiteren Sprung weg von den Abstiegsplätzen machen. Die Mannschaft hat sich selbst und uns Trainern damit ein wunderbares Geschenk gemacht.“


SVP: Marco – Witten, Jonathan Marschner, Grimm, Vogel – Treichel (85. Czeschel), Hackbarth (70. Schröder)– Taritas, Wurst (78. Heinze), Lie – Rönnau.

Klickt euch durch die Fotos zur Oberliga-Partie zwischen dem TSV Bordesholm und Aufsteiger SV Preußen 09 Reinfeld:

Die Bordesholmer Malte Lucht (li.) und Maximilian Musci (re.) können den Reinfelder Vjekoslav Taritas (mi.) nicht aufhalten. Zur Galerie
Die Bordesholmer Malte Lucht (li.) und Maximilian Musci (re.) können den Reinfelder Vjekoslav Taritas (mi.) nicht aufhalten. ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN