25. März 2020 / 14:29 Uhr

Preußen Reinfeld: Quartett verlängert bis 2021

Preußen Reinfeld: Quartett verlängert bis 2021

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Jonathan Marschner trägt auch in der nächsten Saison das Trikot der Preußen.
Jonathan Marschner trägt auch in der nächsten Saison das Trikot der Preußen. © Agentur 54°
Anzeige

Die Kaderplanung ist mit den Zusagen von Daniel Marco, Luca Thiel, Benedikt Decker und Jonathan Marschner deutlich vorangeschritten. Demnächst sollen noch externe Neuzugänge vorgestellt werden.

Anzeige
Anzeige

Die fußballfreie Zeit nutzt man beim SV Preußen Reinfeld weiter fleißig, um Personalien festzuzurren. Am Mittwoch konnte der Verein mit Daniel Marco, Luca Thiel, Benedikt Decker und Jonathan Marschner gleich vier weitere Zusagen über den Sommer hinaus vermelden.

Am Bischofsteicher Weg schreiten die Planungen voran. Die Stormarner spielen als Aufsteiger eine gute Rolle in der Flens-Oberliga – der Klassenerhalt scheint reine Formsache. Gründe, den Verein zu verlassen, scheint man in der Karpfenstadt dieser Tage vergebens zu suchen. Neben unter anderen Kapitän Patrick Witten, Flügelspieler Dennis Lie, Zehner Phillip Hackbarth und Routinier Tim Vogel verlängerte erst am Sonntag auch Torgarant Kristof Rönnau für ein weiteres Jahr.

Umfrageergebnisse: Oberliga Schleswig-Holstein 2019/20

SV Preußen Reinfeld: Zur Galerie
SV Preußen Reinfeld: ©

Lorenz und Schmidt überzeugten die Vier

Nun gelang es dem SV Preußen durch Einzelgespräche zwischen Trainer „Kalle“ Lorenz, sowie Fußball-Vorstand Jan-Henrik Schmidt mit den jeweiligen Spielern, vier weitere Unterschriften einzuholen. Die Defensivspezialisten Jonathan Marschner (24) und Luca Thiel (21), Torhüter Daniel Marco (20), sowie Flügelspieler Benedikt Decker (25) bleiben Preußen!

Marschner marschiert weiter voran

Jonathan Marschner spielte bis Sommer 2018 beim FC Dornbreite in der Oberliga und schloss sich zur Rückrunde 18/19 dem SVP an, wo er sofort zum Stammspieler avancierte und im Aufstiegsjahr in jedem Spiel über die volle Distanz ging und drei Treffer zum späteren Aufstieg beisteuerte. Auch in der aktuellen Oberligasaison ist Reinfelds Nummer 16 gesetzt. In 15 von 19 Partien kam der Rotschopf zum Einsatz, agiert meist an der Seite von Kapitän Witten auf der Doppelsechs. „Wir sind stolz, dass der angehende Mediziner sich trotz seines intensiven Studiums für mindestens ein weiteres Jahr an den Verein bindet“, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

Mehr von Preußen Reinfeld

Lorenz ist von Thiels Leistung überzeugt

Luca Thiel kam in der aktuellen Saison zwar erst auf 54 Einsatzminuten in sechs Oberliga-Partien. Neu-Chefcoach Pascal Lorenz ließ während der Winter-Vorbereitung jedoch durchblicken, dass er in ihm großes Potenzial auf der Position des Innenverteidigers sieht – und zwar wegen seiner beeindruckenden Spieleröffnung. Thiel kommt aus der Reinfelder Jugend und kam in der Hinrunde zumeist in der Kreisliga-Elf zum Einsatz (neun Spiele, ein Tor). „In Luca sehen wir eine große Perspektive für die Ligamannschaft. Wir freuen uns, solch junge und ehrgeizige Spieler im Verein zu haben“, teilte der Klub mit.

Torwarttalent Marco bislang eine zuverlässige Nummer Zwei

Mit Torwart und Eigengewächs Daniel Marco (seit 2013 im Verein) hat der Verein ebenfalls verlängert. Die Reinfelder gaben zuletzt mit Dominik Lindtner zudem die Verpflichtung eines Torwarttrainers bekannt. Bisher sind beide Keeper weitestgehend ins Mannschaftstraining eingebunden. Es ist erst das zweite Herrenjahr für den Youngster – der dennoch größtes Vertrauen der Verantwortlichen genießt und in der Hinrunde immerhin sechs Mal zwischen den Pfosten stand. Ex-Coach Michael Clausen sprach seinerzeit von „keinerlei Qualitätsverlust“, wenn statt Marschner Daniel Marco das Tor hütete. Der Verein freut sich über die Zusage eines „sehr großen Torwarttalents mit viel Perspektive und Stallgeruch.“

Mehr anzeigen

Decker soll für Konkurrenzkampf sorgen

Der aus Trier (Rheinland-Pfalz) stammende Benedikt Decker spielt seit 2017 beim SVP. Der 25-Jährige studiert in Lübeck – genau wie Teamkollege Philipp Bosbach – Medizin und genießt bei seinem Heimatverein TuS Reinsfeld (Kreisliga) noch ein Zweitspielrecht. Decker, der meist als Rechtsverteidiger oder im rechten Mittelfeld eingesetzt wird, kam in der laufenden Saison in zehn Ligaspielen zum Einsatz und „wird in der kommenden Saison für einen Konkurrenzkampf auf hohem Niveau sorgen“, betont der Verein in seiner Mitteilung.

Damit hat bereits ein Großteil der aktuellen Mannschaft für eine weitere Saison am Bischofsteicher Weg zugesagt. Parallel führt der Verein bereits Gespräche mit potenziellen Verstärkungen von extern.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt