26. August 2019 / 19:35 Uhr

Pro geliehenem Akteur ein Tor Abzug: Buckow-Spiel landet vor Sportgericht

Pro geliehenem Akteur ein Tor Abzug: Buckow-Spiel landet vor Sportgericht

Eckard Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Neun Tore fielen in Buckow am ersten Spieltag, im Spielformular standen nach dem Abpfiff aber nur sieben.
Neun Tore fielen in Buckow am ersten Spieltag, im Spielformular standen nach dem Abpfiff aber nur sieben. © Stefan Peglow
Anzeige

Kreisliga West Prignitz/Ruppin: Die Partie des 1. Spieltages zwischen dem SV Buckow und dem TSV Uenze geht vor das Sportgericht.

Anzeige

Die Partie vom Saisonauftakt der Fußball-Kreisliga West zwischen dem SV Buckow und dem TSV Uenze 04 wird ein Fall für das Sportgericht, das bestätigte Staffelleiter Joachim Teichmann auf Anfrage des SPORTBUZZERs.

Was war geschehen? In den offiziellen Ergebnismedien des DFB war zunächst kein Eintrag über den Ausgang der Partie zu finden. Die Homepage der Uenzer hatte einen 5:2-Sieg des TSV mit dessen Torschützen (Bär, Hackl, Werner, Fibian und Sommer) gemeldet. Am Tag nach dem Spiel erreichte den SPORTBUZZER ein Hinweis, dass Buckow wohl zu wenig Spieler hatte und zwei Uenzer das Gastgeberteam komplettierten. Das Spiel wurde angepfiffen und endete 4:5. Pro geliehenen Spieler wurde dann ein Tor bei Buckow abgezogen, deshalb 2:5.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Dieser Hinweis erreichte auch Teichmann. Der hatte da noch keine Informationen zu diesem Spiel. Der Staffelleiter schrieb dann die beteiligten Vereine und den Schiedsrichter an und bat um Aufklärung. Inzwischen hat er von beiden Vereinen die Bestätigung erhalten, dass es sich so verhalten hat. „Vom Schiedsrichter ist noch keine Stellungnahme eingegangen“, erklärte Teichmann auf Nachfrage. „Da die Aussagen der Vereine gleich sind und deren Verhalten einen Verstoß gegen die geltenden Regen darstellen, wird sich das Sportgericht damit befassen.“