17. Oktober 2019 / 17:47 Uhr

Profifußball? Für Egestorfs Offensivmann Novotny noch im Bereich des Möglichen

Profifußball? Für Egestorfs Offensivmann Novotny noch im Bereich des Möglichen

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Für den 20-jährigen Lennart Novotny (links) vom 1.FC Germania Egestorf/Langreder ist der Weg in den Profifußball noch nicht versperrt.
Für den 20-jährigen Lennart Novotny (links) vom 1.FC Germania Egestorf/Langreder ist der Weg in den Profifußball noch nicht versperrt. © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Seit fünf Spielen sind die Egestorfer ungeschlagen. Einen Anteil daran hat auch Offensivspieler Lennart Novotny, der zuletzt als Linksverteidiger aushalf. Vor der Partie gegen den TB Uphusen spricht der 20-Jährige über den Lernprozess beim 1.FC Egestorf/Langreder und die Option auf eine Profikarriere. 

Anzeige
Anzeige

In der Kabine gibt Lennart Novotny öfter den Ton an. Marko Ilic, Marvin Stieler und er sind die Kabinen-DJs des Oberligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Wer zuerst in der Kabine ist, darf entscheiden. Viel Deutschrap läuft dann. „Aber auch Motivationsmusik, um uns noch zusätzlich zu pushen“, sagt der 20-Jährige. Mit dieser musikalischen Unterstützung - zusätzlich unterstützt durch eine von Robin Gaida angeschaffte dröhnende Musikbox - soll am Sonntag (15 Uhr) an der Ammerke gegen TB Uphusen wieder ein Heimsieg her.

Impressionen vom Oberliga-Spiel Lupo/Martini gegen 1. FC Germania Egestorf-Langreder 2:2

Fußball-Oberliga: Lupo/Martini gegen 1. FC Germania Egestorf-Langreder 2:2. Zur Galerie
Fußball-Oberliga: Lupo/Martini gegen 1. FC Germania Egestorf-Langreder 2:2. © Roland Hermstein
Anzeige

Novotny muss in der Defensive aushelfen - und habe "viel Spaß"

Seit fünf Spielen sind die Egestorfer ungeschlagen. Zuletzt half Novotny dabei als Linksverteidiger aus. Eine Position, die ihm nach eigener Aussage „viel Spaß“ bereitet habe. „Ich spiele da, wo der Trainer mich aufstellt. Allerdings sehe ich mich grundsätzlich doch eher in der Offensive“, sagt der 20-Jährige. Mit dem Auftritt Novotnys hinten links war Coach Paul Nieber überaus zufrieden. „Er war extrem gut auf der Position, er ist ein sehr intelligenter Spieler.“ Das hört das Talent natürlich gerne, hebt dadurch aber noch lange nicht ab. „Wir sind alle noch sehr jung und müssen noch viel lernen“, erklärt Novotny, der vor zwei Jahren bereits ein Probetraining bei Borussia Mönchengladbach absolvierte.

Um sich für die linke Offensivposition der Germania empfehlen zu können, sollten in dieser Saison noch ein paar Tore folgen. Bislang hat Novotny noch keines auf seinem Konto. „Ich bin zufrieden, wenn es noch fünf werden“, sagt er. „Ich bin aber eher der Vorlagengeber“, ergänzt der Kicker.

Mehr zum Amateurfußball in der Region Hannover

"Bin nicht der Leiseste, gehe aber auch nicht vorweg"

Er sieht keine Gefahr, dass die Egestorfer den Gegner zu leicht nehmen, obwohl TB auf einem Abstiegsplatz steht. „Wir waren da unten vor nicht langer Zeit selber und wissen, wie schnell man klettern kann. Wir müssen aufpassen, denn auch die können Fußball spielen.“ Doch das kann auch der 1. FC. „Wir sind immer noch in einem Lernprozess und entwickeln uns“, weiß Novotny, der über sich selber sagt: „Ich bin nicht der Leiseste, gehe aber auch nicht vorweg.“

Profikarriere für Novotny noch nicht ausgeschlossen

Das überlässt er anderen, wie Marvin Stieler. „Ich höre mir gerne Tipps von ihm an, gebe aber den noch Jüngeren auch gerne selber welche“, so Novotny, der die sportlichen und menschlichen Attribute Bastian Schweinsteigers besonders schätzt. Der Egestorfer, der in Hannovers Südstadt lebt und mit Tigrinho oft eine Fahrgemeinschaft bildet, wird im Januar seine Ausbildung zum Informatikkaufmann abschließen, um beruflich „einen guten Grundstein“ zu haben. Doch auch eine Profikarriere sieht er im Bereich des Möglichen. „Es gibt ja nichts Schöneres, als mit dem Hobby Geld zu verdienen.“

Außenverteidiger Wlad Maslyakov (Sprunggelenk) und Innenverteidiger Robin Gaida (Schmerzen nach Schambeinentzündung) könnten noch einmal ausfallen, sagt Nieber.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN