30. April 2019 / 16:39 Uhr

Prologzeitfahren: Thomas Göllner und Naima Diesner triumphieren

Prologzeitfahren: Thomas Göllner und Naima Diesner triumphieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Schulwertung beim Prologzeitfahren gewann die BBS 1 Göttingen.
Die Schulwertung beim Prologzeitfahren gewann die BBS 1 Göttingen. © th
Anzeige

Knappe Entscheidungen hat es beim Sehenswert-Oelle-Prologzeitfahren gegeben. Letztlich triumphierten beim 4,5 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr Thomas Göllner und die Göttingerin Naima Diesner. 80 Radfahrer absolvierten am Vortag der Tour d´Energie die Strecke Rosdorf – Settmarshausen.

Anzeige
Anzeige

Knappere Entscheidungen als jemals zuvor hat es beim Sehenswert-Oelle-Prologzeitfahren gegeben. Letztlich triumphierten beim 4,5 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr Thomas Göllner und die Göttingerin Naima Diesner. Insgesamt nahmen 80 Radfahrer am Vortag der Tour d´Energie die Strecke von Rosdorf nach Settmarshausen in Angriff.

Mit der Tagesbestzeit von 6:37 Minuten hatte Göllner gerade einmal zwei Sekunden Vorsprung auf Yannick Sinske und drei Sekunden auf dessen Bruder Julian. Bei den Frauen war die Frage nach dem Sieg sogar noch knapper: Diesner landete mit 7:37 Fahrzeit exakt eine Sekunde vor Janine Wienke.

Mehr als 3000 Radsportler sind bei der 15. Auflage der Tour d'Energie in Göttingen an den Start gegangen.

Mehr als 3000 Radsportler sind bei der 15. Auflage der Tour d'Energie in Göttingen an den Start gegangen. Zur Galerie
Mehr als 3000 Radsportler sind bei der 15. Auflage der Tour d'Energie in Göttingen an den Start gegangen. © Swen Pförtner/Niklas Richter/Peter Heller
Anzeige

Hauptorganisator Frieder Uflacker zog ein positives Fazit und war vor allem vom Wettbewerb der Frauen angetan: „Es war ein Stelldichein ehemaliger Prologsiegerinnen. Das gab es in dieser Dichte bislang noch nicht“, betonte er. Was sich auch deutlich in den Ergebnislisten zeigte: Die Plätze eins bis fünf trennten gerade einmal sieben Sekunden.

Positiv erwähnte Uflacker, Inhaber der Agentur personal sports, die den Prolog zum 15. Mal in Kooperation mit dem Tuspo Weende ausgerichtet hat, auch die „breit gestreute Teilnehmerschaft“. Neben ambitionierten Spezialisten auf Zeitfahrrädern gingen auch Breitensportler an den Start – mit dem Ziel, die hügelige Strecke zu meistern. Die Wettkampfbedingungen bezeichnete Uflacker in Anbetracht von Wind und phasenweisem Regen als „nicht ganz ideal“.

Mehr zur Tour d'Energie 2019

Der Schnellste, Thomas Göllner, betonte, dass er nicht explizit auf Sieg gefahren sei: „Es geht mir beim Zeitfahren prinzipiell darum, meine Leistung zu bestätigen“, verriet er. Der Zweitplatzierte Sinske resümierte: „Ich bin so gefahren, wie ich es mir vorgenommen habe. Insofern muss ich anerkennen, dass Thomas heute schneller war.“ Angesprochen auf den knappen Rückstand grinste Sinske: „Klar sind zwei Sekunden nicht viel. Aber zugleich kann ich natürlich froh sein, eine Sekunde vor meinem Bruder gelandet zu sein.“

Die Schulwertung holte die BBS 1, in der Teamwertung landete SPINFIX.EU ganz vorn. Der Prolog war zugleich Auftakt des DasBackhaus-Zeitfahrcups. Das zweite und abschließende Rennen dieser Serie ist das G&H-Flachzeitfahren in Rosdorf, bei dem am 23. Juni Strecken über 15 und 24 Kilometer angeboten werden. Das Flachzeitfahren ist auch Bestandteil der Göttinger Ausdauerserie Gö-Challenge.

Von Timo Holloway

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt