11. August 2020 / 09:43 Uhr

Promis in Torlaune: Adler-Doppelpack für Radefeld und Kaselowsky-Bude in Delitzsch

Promis in Torlaune: Adler-Doppelpack für Radefeld und Kaselowsky-Bude in Delitzsch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ramon Kaselowsky (l.) trifft gegen Markranstädt zum späten Delitzscher Ausgleich.
Ramon Kaselowsky (l.) trifft gegen Markranstädt zum späten Delitzscher Ausgleich. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Nicky Adler reichen bei seinem Debüt für Radefeld 45 Minuten für zwei Treffer. In Delitzsch trifft Deutschlands „Superstar“ Kaselowsky zum Ausgleich.

Nordsachsen. Trotz Tropenhitze wurde am Wochenende in Nordsachsen fleißig getestet. Dabei trafen auch zwei bekannte Gesichter: Nicky Adler und DSDS-Sieger Ramon Kaselowsky. Die Spiele im Überblick.

Anzeige

Radefelder SVSV Zwochau 4:1 (2:1)

Der Nordsachsenligist erwischte den besseren Start und Sascha Jericke traf zum 0:1 (6.). Mit einem Doppelschlag drehten Kaleb Lüers (34.) und Zugang Steve Kühn (37., Elfmeter) das Spiel noch vor dem Wechsel. In der zweiten Hälfte trugen sich zwei weitere Zugänge in die Torschützenliste ein, namentlich Tidjane Silla (67.) und Isaque Dias (89., Elfmeter).

Eintracht SchkeuditzRadefeld 1:4 (0:1)

Bei seinem Debüt für Radefeld hat die spektakuläre Neuverpflichtung Nicky Adler nach seiner Einwechslung zur Pause gleich zweimal getroffen. Nach dem frühen 0:1 von Kühn (5.) erhöhte Adler (55.). Dann verkürzte 1:2 Denis Wild (66.). Adler per Elfmeter (82.) und 1:4 Zinadine Tangang (86.) legten zum Endstand nach. Unvergleichliche Analyse von RSV-Vize Jürgen Weber nach dem Spiel: „Schkeuditz stand ziemlich tief, die wollten die Bude nicht voll kriegen.“ Am Mittwoch erwartet Radefeld mit Sachsenligist Taucha ein Gegner, der sicherlich ganz anders auftritt (19 Uhr). jd

Mehr zum Fußball in Nordsachsen

ESV DelitzschSSV Markranstädt 2:2 (0:0)

Nach wenigen Minuten erlebten die Hausherren einen bitteren Rückschlag, als sich Jamie Böhlau bei einer Rettungstat schwer verletzte und ins Krankenhaus musste. Der Sachsenliga-Aufsteiger erspielte sich in der Folge einige gute Chancen, doch Delitzsch hielt gut mit. Luis Freigang erzielte nach einem Solo das 0:1 (73.). Sebastian Rast glich aus, als er den Nachschuss seines zunächst parierten Handelfmeters versenkte. Kurz darauf gelang Roman Noguera das 1:2 (82.). Doch kurz vor Ende rettete „Superstar“ Ramon Kaselowsky dem ESV das Remis (89.). R . Von S .

FSV Krostitz – SSV Landsberg 3:2

Im auf dreimal 30 Minuten angesetzten Test überzeugte der FSV vor allem in der ersten halben Stunde. Andreas Luck schnürte nach schönen Pässen in die Tiefe einen Doppelpack zum 2:0. Landsberg verkürzte per Abstauber, ehe Nico Müller per Kopf den alten Abstand wieder herstellte. Der neuerliche Anschlusstreffer fiel aus stark abseitsverdächtiger Position Krostitz erwartet am Dienstag, 19 Uhr, die SG Taucha II. jd