08. November 2020 / 06:32 Uhr

PSG festigt mit Sieg gegen Stade Rennes Platz eins: DFB-Verteidiger Thilo Kehrer verletzt 

PSG festigt mit Sieg gegen Stade Rennes Platz eins: DFB-Verteidiger Thilo Kehrer verletzt 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
PSG hat das Topspiel in der Liga gewonnen, allerdings Thilo Kehrer (kleines Bild) aufgrund einer Verletzung verloren.
PSG hat das Topspiel in der Liga gewonnen, allerdings Thilo Kehrer (kleines Bild) aufgrund einer Verletzung verloren. © imago images/PanoramiC/Montage
Anzeige

Die Verletzungssorgen bei Paris St. Germain halten an: So fallen nicht nur die Superstars Neymar und Kylian Mbappé weiter aus, auch die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und nun auch Thilo Kehrer sind verletzt. Trotzdem hat PSG das Topspiel am Sonntagabend gewonnen.

Anzeige

Der französische Meister Paris St. Germain hat trotz anhaltender Personalprobleme das Spitzenspiel in der Ligue 1 gewonnen und seine Tabellenführung gefestigt. Drei Tage nach der 1:2-Niederlage in der Champions League bei RB Leipzig besiegte das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel am Samstag im heimischen Stadion den Tabellendritten Stade Rennes mit 3:0 (2:0). Mit seinen zwei Treffern in der 21. und 73. Minute war der Argentinier Angel di Maria der entscheidende Mann des Spiels. Moise Kean hatte die Pariser in der 11. Minute in Führung gebracht.

Anzeige

Wie in der Champions League musste PSG auch im Stadion Parc des Princes erneut ohne seine Stars Neymar und Kylian Mbappé sowie Marco Verratti auskommen. Zudem mussten schon in der ersten Halbzeit Idrissa Gana Gueye und einige Minuten später auch der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer verletzungsbedingt vom Platz. Laut Tuchel soll es sich um eine Leisten-Verletzung handeln. Ob Kehrer für die Nationalmannschaft in der kommenden Woche spielen kann, ist noch offen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Immer wieder Verletzungen bei PSG: Nach der Partie kritisierte Tuchel den harten Spielplan seiner Mannschaft: "Wir haben 8 Spiele in 22 Tagen gespielt, wir trainieren nicht. Wir erholen uns nur", kritisierte der Ex-BVB-Coach. "Wir spielen immer um 21 Uhr, wir haben keine Tage mehr, um uns zu erholen." Dies sei die Erklärung für die körperlichen Probleme der PSG-Stars