16. Juli 2020 / 20:39 Uhr

PSG-Sportchef Leonardo kontert Meunier-Abrechnung: "Nie respektlos behandelt"

PSG-Sportchef Leonardo kontert Meunier-Abrechnung: "Nie respektlos behandelt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
PSG-Sportdirektor Leonardo (r.) hat die von Neu-Dortmunder Thomas Meunier geäußerte Kritik deutlich zurückgewiesen.
PSG-Sportdirektor Leonardo (r.) hat die von Neu-Dortmunder Thomas Meunier geäußerte Kritik deutlich zurückgewiesen. © BVB/imago images
Anzeige

Die bittere Kritik von BVB-Neuzugang Thomas Meunier an seinem früheren Klub Paris Saint-Germain und dessen Sportchef Leonardo verklingt nicht ungehört. Am Donnerstag konterte der PSG-Boss die Abrechnung.

Anzeige

Nach der Abrechnung von BVB-Neuzugang Thomas Meunier mit seinem früheren Verein Paris Saint-Germain hat der Sportdirektor der Franzosen eine Antwort gegeben. Gegenüber Le Parisien stritt Leonardo eine ungerechte Behandlung des Spielers ab, die Meunier im Gespräch mit der dpa nahegelegt hatte.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Hintergrund: der Neu-Dortmunder hatte sich über den PSG-Sportchef aufgeregt, weil dieser dem Rechtsverteidiger angeblich die Teilnahme am Champions-League-Finalturnier mit dem Tuchel-Klub vermiest hatte - obwohl die BVB-Klubspitze bereit gewesen wäre, den Belgier unter Auflagen abzustellen..

Leonardo habe sich "zu keinem Zeitpunkt um ein Agreement mit dem BVB, geschweige denn mit mir bemüht", grollte Meunier. "Er wollte, dass ich praktisch gratis für PSG auflaufe." Der Brasilianer dementierte das entschieden. Man habe sich sehr wohl um eine Weiterbeschäftigung für die Monate Juli und August gekümmert. Allerdings sei eine Einigung an den finanziellen Vorstellungen Meuniers gescheitert. "Er wollte dasselbe Gehalt wie bei der Borussia", erklärte Leonardo. Doch der BVB habe eine bezahlte Rück-Leihgabe gefordert.



Man sei deshalb zu keiner Einigung gekommen. "Unter diesen Umständen war es unmöglich", resümierte Leonardo, der demonstrativ herausstellte, dass er mit anderen Spielern, die den Klub nach der Saison verlassen werden, keinerlei Probleme hatte.

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

Unter anderem verlassen Eric-Maxim Choupo-Moting, Thiago Silva und Sergio Rico die Franzosen. Meuniers Vorwurf, der Klub habe ihm nicht den nötigen Respekt entgegen gebracht, konterte Leonardo ebenfalls: "Der Klub hat ihn noch nie respektlos behandelt. (...) Wir haben versucht, mit ihm zu verlängern, er wollte nicht - das ist sein gutes Recht."