31. August 2019 / 07:26 Uhr

Homophobes Banner: PSG-Match gegen Metz unterbrochen - Choupo-Moting trifft

Homophobes Banner: PSG-Match gegen Metz unterbrochen - Choupo-Moting trifft

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
PSG-Trainer Thomas Tuchel erlebte, wie das Spiel seiner Mannschaft gegen Metz vorübergehend wegen homophober Vorfälle unterbrochen werden musste.
PSG-Trainer Thomas Tuchel erlebte, wie das Spiel seiner Mannschaft gegen Metz vorübergehend wegen homophober Vorfälle unterbrochen werden musste. © imago images / PanoramiC
Anzeige

Paris Saint-Germain bleibt in der Ligue 1 das Maß aller Dinge - und das schon früh in der Saison. Das Team von Trainer Thomas Tuchel setzte sich nach einem Auswärtssieg in Metz vorübergehend an die Spitze. Überschattet wurde die Partie erneut von einer Debatte über Homophobie in Fußballstadien, die Frankreich derzeit in Atem hält.

Anzeige
Anzeige

Paris Saint-Germain ist trotz prominenter Ausfälle und einer vorübergehenden Spielunterbrechung wegen homophober Vorfälle zumindest vorübergehend zurück an der Tabellenspitze der französischen Ligue 1. Auch dank eines Treffers des früheren Bundesligaprofis Eric Maxim Choupo-Moting siegte PSG am Freitag 2:0 (2:0) beim FC Metz und kam im vierten Saisonspiel zum dritten Sieg. Bereits am Samstag kann Olympique Lyon wieder an der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel vorbeiziehen, die bereits einmal verloren hat.

PSG und die Champions League: Chronologie des Scheiterns

Niemand scheitert in der Champions League so spektakulär wie PSG - das musste auch Thomas Tuchel schmerzlich erfahren. Der SPORTBUZZER blickt auf die heftigsten Niederlagen in der Königsklasse zurück.  Zur Galerie
Niemand scheitert in der Champions League so spektakulär wie PSG - das musste auch Thomas Tuchel schmerzlich erfahren. Der SPORTBUZZER blickt auf die heftigsten Niederlagen in der Königsklasse zurück.  ©

Partie zwischen Nizza und Marseille war wegen Homophobie unterbrochen worden

Nach der Führung durch einen Foulelfmeter von Angel dí María (11.) baute Choupo-Moting per Kopf den Vorsprung in der 43. Minute aus. Schon zuletzt gegen Toulouse waren ihm beim 4:0 zwei Treffer geglückt.

Mehr zu PSG

Tuchel setzt nach den Verletzungen von Weltmeister Kylian Mbappé und Torjäger Edinson Cavani auf den 30-Jährigen. Nicht dabei war erneut der wechselwillige brasilianische Star Neymar, der zu Saisonbeginn zudem noch nicht fit nach seiner Verletzung war.

25 ehemalige PSG-Spieler und was aus ihnen wurde

Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! Zur Galerie
Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! ©

Die Partie war Mitte der ersten Halbzeit kurzzeitig unterbrochen, nachdem in einem Fanblock der Gastgeber ein Spruchband entrollt wurde, das sich auch gegen den französischen Ligaverband richtete. Am Mittwochabend war das Ligaspiel zwischen Nizza und Marseille wegen homophober Rufe einiger Nizza-Fans für zwölf Minuten unterbrochen worden. Das Spruchband in Metz bezog sich offenbar darauf. Als es verschwunden war, ging die Partie weiter.