18. Oktober 2019 / 09:16 Uhr

Umstrittener Spielstil: PSG-Superstar Neymar erklärt seine Schwalben mit Selbstschutz

Umstrittener Spielstil: PSG-Superstar Neymar erklärt seine Schwalben mit Selbstschutz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wegen mehrerer Verletzungen musste Neymar in der jüngeren Vergangenheit regelmäßig pausieren. 
Wegen mehrerer Verletzungen musste Neymar in der jüngeren Vergangenheit regelmäßig pausieren.  © 2018 Getty Images
Anzeige

Superstar Neymar von Paris Saint-Germain ist für seine Schwalben berüchtigt. Nun erklärte der 27-jährige Nationalspieler von Brasilien seinen Spielstil und betonte, sich damit selbst vor Verletzungen schützen zu wollen. 

Anzeige
Anzeige

Neymar von Paris Saint-Germain hat in einem mehrteiligen Gespräch mit dem früheren brasilianischen Nationalspieler Ronaldo für den YouTube-Kanal Otro seine Anfälligkeit für Schwalben erklärt. Der 27-jährige Brasilianer begründete seinen Spielstil mit Selbstschutz vor Verletzungen und seiner Zeit als Jugendfußballer, in der er seinen Gegenspielern körperlich extrem unterlegen gewesen sei.

Die Verletzungsakte von Brasilien-Star Neymar

Mit schmerzverzerrtem Gesicht war Superstar Neymar in den vergangenen Jahren häufiger zu sehen. Der von vielen für seine Schwalben kritisierte Brasilianer hatte mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen. Zur Galerie
Mit schmerzverzerrtem Gesicht war Superstar Neymar in den vergangenen Jahren häufiger zu sehen. Der von vielen für seine Schwalben kritisierte Brasilianer hatte mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen. ©
Anzeige

"Dein Spielstil wurde mehr als einmal kontrovers diskutiert. Ich habe einmal mit deinem Vater darüber gesprochen. Er sagte, dass du früh in deiner Karriere Probleme damit hattest, dich physisch zu verteidigen. Du warst dünner als alle anderen und dein Weg, Fouls zu umgehen, war, indem du dich leichter fallen lässt. Damit hast du dich beschützt", leitete der frühere Weltmeister Ronaldo das Gespräch mit Neymar ein.

Mehr zu Neymar

Der 27-Jährige selbst bestätigte die Ausführungen seines Vaters, der gleichzeitig als Manager und Berater des brasilianischen Superstars arbeitet, und verwies auf seine aktuelle Verletzung: "Ich habe mich nicht selbst geschützt und jetzt schmerzt mein Bein." Der verpasste in der vergangenen Saison zahlreiche Spiele wegen Verletzungen und fehlt aktuell mit einer Blessur am Oberschenkel. "Man muss sich selbst beschützen, weil es sonst niemand für dich tut", betonte der Angreifer, der seit 2017 für Paris Saint-Germain spielt.

Tuchel: Das ist der Stand bei Mbappé und Cavani
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN