22. September 2021 / 23:15 Uhr

PSG gewinnt ohne verletzten Messi spät gegen Metz – Boateng sieht Lyon-Sieg von der Bank

PSG gewinnt ohne verletzten Messi spät gegen Metz – Boateng sieht Lyon-Sieg von der Bank

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paris Saint-Germain feierte einen späten Erfolg in Metz.
Paris Saint-Germain feierte einen späten Erfolg in Metz. © dpa/IMAGO/ANP (Montage)
Anzeige

Paris Saint-Germain hat ohne den verletzten Superstar Lionel Messi einen späten Sieg errungen. Die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino setzte sich am Mittwoch beim FC Metz knapp durch. Jerome Boateng saß beim Sieg von Olympique Lyon über die volle Distanz auf der Bank.

Auch ohne den verletzten Superstar Lionel Messi hat Paris Saint-Germain im siebten Saisonspiel der französischen Ligue 1 den siebten Sieg gelandet. Beim FC Metz besorgte Achraf Hakimi in der fünften Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer zum 2:1 (1:1). Er hatte nach fünf Minuten auch die Pariser Führung besorgt, die Gastgeber glichen durch Boubakar Kouyté (39.) zwischenzeitlich aus. Metz verlor in der Nachspielzeit Dylan Bronn nach Gelb-Roter Karte. Messi hatte sich im vergangenen Spiel gegen Olympique Lyon eine Blessur im linken Knie zugezogen. Eine MRT-Untersuchung hatte Anzeichen von Blutergüssen am Knochen ergeben.

Anzeige

Lyon konnte sich für die Pleite gegen PSG (1:2) am Wochenende indes rehabilitieren. Die Mannschaft um den ehemaligen Leverkusen-Trainer Peter Bosz bezwang ES Troyes AC trotz Halbzeitrückstand mit 3:1 (0:1). Xavier Chavalerin (45.) sorgte mit dem Halbzeitpfiff für die überraschende Führung der Gäste. Ex-Bayern-Profi Xherdan Shaqiri (48.), Emerson (72.) und Lucas Pqaueta (87.) schossen jedoch den letztlich standesgemäßen Erfolg im zweiten Durchgang heraus.

Während PSG durch den Last-Minute-Dreier weiter an der Spitze der französischen Eliteklasse thront und nunmehr sieben Punkte Vorsprung auf das mit einem Spiel weniger folgende Olympique Marseille hat, springt Lyon nach dem Sieg auf den sechsten Platz. Bis zur Spitze fehlen der Bosz-Elf allerdings bereits zehn Zähler.