09. Januar 2019 / 23:33 Uhr

Peinliches Viertelfinal-Aus für Thomas Tuchel! PSG kassiert Last-Minute-Pleite gegen Tabellenletzten

Peinliches Viertelfinal-Aus für Thomas Tuchel! PSG kassiert Last-Minute-Pleite gegen Tabellenletzten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel (l.) und Julian Draxler mussten mit PSG eine bittere Pokalpleite hinnehmen.
Thomas Tuchel (l.) und Julian Draxler mussten mit PSG eine bittere Pokalpleite hinnehmen. © imago/PanoramiC
Anzeige

Trainer Thomas Tuchel ist mit Paris Saint-Germain überraschend im Viertelfinale des Ligapokals gescheitert. Der amtierende französische Meister unterlag trotz Führung dem Ligakonkurrenten EA Gunigamp. Das entscheidende Tor fiel mit dem Schlusspfiff.

Außenseiter EA Guingamp hat für die Sensation im französischen Fußball-Pokal gesorgt und die Überflieger von Paris Saint-Germain bereits im Viertelfinale gestoppt. Der Tabellenletzte der Ligue 1 schockte den haushohen Favoriten am Mittwochabend beim 2:1 (0:0)-Auswärtssieg und zog überraschend ins Halbfinale ein.

Anzeige

25 ehemalige PSG-Spieler und was aus ihnen wurde

Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! Zur Galerie
Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! ©

Schock in der Schlussminute

Die Gäste bejubelten den Siegtreffer durch Marcus Thuram erst in der 3. Minute der Nachspielzeit. Superstar Neymar hatte den ungeschlagenen Tabellenführer der Ligue 1 per Strafstoß in Führung gebracht (63. Minute), die Gäste glichen durch Yeni N'Gbakoto zunächst ebenfalls durch einen Foulelfmeter aus (81.). Dann traf Thuram - und beendete alle Pokalträume des Starensembles um Kylian Mbappé und die deutschen Nationalspieler Julian Draxler sowie Thilo Kehrer.

Mehr vom SPORTBUZZER

PSG gewann zuletzt fünf Titel in Serie

Für die beiden Halbfinalpartien am 29. Januar haben sich damit Racing Straßburg, EA Guingamp, AS Monaco und Girondins Bordeaux qualifiziert. In den vergangenen fünf Jahren hatte jeweils PSG den Titel im Ligapokal errungen. Der Hauptstadt-Klub steht zudem erstmals seit 2013 nicht mehr im Endspiel des Wettbewerbs.