25. Mai 2019 / 13:45 Uhr

Klares Bekenntnis: Paris Saint-Germain verlängert mit Thomas Tuchel bis 2021

Klares Bekenntnis: Paris Saint-Germain verlängert mit Thomas Tuchel bis 2021

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel hat seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain überraschend bis 2021 verlängert. 
Thomas Tuchel hat seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain überraschend bis 2021 verlängert.  © Getty/Montage
Anzeige

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Spekulationen über mögliche Nachfolger von Thomas Tuchel. Nun setzt PSG ein Zeichen und verlängert den Vertrag mit seinem Trainer.

Anzeige
Anzeige

Das ist ein klares Bekenntnis! Der französische Meister Paris Saint-Germain hat den Vertrag mit Trainer Thomas Tuchel vorzeitig um ein Jahr bis 2021 verlängert. Das gab der Verein am Samstag bekannt. "Ich bin sehr glücklich und stolz über meine Verlängerung bei Paris Saint-Germain", sagte Tuchel. "Ich bedanke mich beim Präsidenten und dem gesamten Klub für das Vertrauen."

Nach der verkorksten Champions-League-Saison mit dem frühen Aus im Achtelfinale gegen Manchester United und der bitteren Pleite im Pokal-Finale gegen Stade Rennes stand Tuchel beim Pariser Klub in der Kritik. Frühere Trainer waren regelmäßig an den hohen Ansprüchen der Klubbosse in der Champions League gescheitert. Die Meisterschaft, die PSG auch in dieser Saison gewann, war bei Tuchels Vorgängern keine Garantie für einen Verbleib gewesen.

PSG und die Champions League: Chronologie des Scheiterns

Niemand scheitert in der Champions League so spektakulär wie PSG - das musste auch Thomas Tuchel schmerzlich erfahren. Zur Galerie
Niemand scheitert in der Champions League so spektakulär wie PSG - das musste auch Thomas Tuchel schmerzlich erfahren. ©
Anzeige

Die vorzeitige Verlängerung des ohnehin noch bis 2020 laufenden Vertrages ist nun ein klares Zeichen für das Vertrauen, das der französische Serienmeister in den deutschen Coach setzt. "Thomas ist ein riesiger Fußball-Fan und ein sehr fordernder Trainer, der aber auch anderen zuhört. Er bringt Expertise und große Fähigkeiten mit und wird sind froh, uns auf seine Qualitäten langfristig verlassen zu können", erklärte Präsident Nasser Al-Khelaifi.

So plant Tuchel die PSG-Zukunft

Nach der 1:3-Niederlage in Reims im letzten Liga-Spiel der Saison äußerte sich Tuchel bereits zu seine Plänen für die anstehende Spielzeit. "Wir müssen uns fokussieren und zusammenbleiben - als Verein, Mitarbeiter und Team", sagte er und betonte: "Wir müssen streng sein, unseren Spirit und unsere Arbeitsmoral von früher in der Saison wiederentdecken. Wir müssen bei unseren Entscheidungen konsequent sein - zusammen. Spieler zu verpflichten wird ebenfalls von entscheidender Bedeutung sein."

Auch auf der Torwart-Position soll Klarheit geschaffen werden. "Ich möchte in der nächsten Saison nicht mehr wechseln. Wir müssen mit einer Nummer eins antreten. Wir werden vor dem Beginn der nächsten Saison entscheiden", sagte er. In der abgelaufenen Spielzeit hatten abwechselnd Gianluigi Buffon und Alphonse Areola zwischen den Pfosten gestanden. Im Sommer könnte außerdem der derzeit an Frankfurt verliehene Kevin Trapp zurückkehren.

25 ehemalige PSG-Spieler und was aus ihnen wurde

Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! Zur Galerie
Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! ©

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt