30. Juli 2020 / 20:33 Uhr

PSG-Trainer Tuchel sieht Möglichkeit für schnelles Mbappé-Comeback: "Sehr kleine Chance"

PSG-Trainer Tuchel sieht Möglichkeit für schnelles Mbappé-Comeback: "Sehr kleine Chance"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Thomas Tuchel sieht eine kleine Chance für eine Rückkehr von Kylian Mbappé zum Duell mit Atalanta Bergamo.
Thomas Tuchel sieht eine kleine Chance für eine Rückkehr von Kylian Mbappé zum Duell mit Atalanta Bergamo. © imago images/PanoramiC/Montage
Anzeige

Nach einem üblen Foul gegen Kylian Mbappé fällt der PSG-Superstar mit einer Verstauchung aus. Eine kleine Resthoffnung auf eine rechtzeitige Rückkehr zum Champions-League-Spiel gegen Atalanta Bergamo sieht sein Trainer Thomas Tuchel aber doch.

Anzeige
Anzeige

Trainer Thomas Tuchel vom französischen Meister Paris Saint-Germain rechnet nicht mit einem Einsatz von Weltmeister Kylian Mbappé im Champions-League-Viertelfinale gegen Atalanta Bergamo. Er sehe nur eine "sehr, sehr kleine Chance" darauf, dass der 21 Jahre alte Angreifer am 12. August in Lissabon spielen könne, sagte Tuchel am Donnerstag in Paris.

Mehr vom SPORTBUZZER

Mbappé hatte sich beim Pokal-Endspiel gegen AS Saint-Etienne (1:0) am vergangenen Freitag eine Verletzung am Knöchel und an den Bändern zugezogen. Als Ausfallzeit wurden voraussichtlich drei Wochen genannt. "Jeder Tag zählt, um vielleicht doch noch ein Wunder zu erzielen", sagte Tuchel. Im Ligapokal-Finale gegen Olympique Lyon am Freitag (20.45 Uhr) muss er jedoch definitiv auf Mbappé verzichten.

25 ehemalige PSG-Spieler und was aus ihnen wurde

Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! Zur Galerie
Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! ©

Tuchel sauer auf den Schiedsrichter

Unmittelbar nach der Partie gegen Saint-Etienne war Thomas Tuchel sichtlich aufgebracht und gab Schiedsrichter Amaury Delerue die Mitschuld an der rauen Gangart des Gegners. "Der Schiedsrichter hat unsere Spieler nicht genug geschützt", kritisierte der ehemalige Dortmund-Coach auf der Pressekonferenz. Tuchel sah zudem die Kartenauslegung des Schiedsrichters problematisch und fühlte sich ungerecht behandelt. "Dies sind nicht die gleichen Kriterien, die angewendet werden", so Tuchel. Und weiter: "Es ist ein Spiel für die Spieler und es war heute Abend nicht so", stellte er klar.