26. August 2020 / 12:49 Uhr

PSG schließt Transfer von Lionel Messi aus: "Finanziell unmöglich"

PSG schließt Transfer von Lionel Messi aus: "Finanziell unmöglich"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lionel Messi wird wohl nicht zu Paris Saint-Germain wechseln.
Lionel Messi wird wohl nicht zu Paris Saint-Germain wechseln. © Panoramic / POOL / UEFA
Anzeige

Nach dem Messi-Beben vom Dienstagabend stellen sich diverse Fragen. Die wichtigste: wohin zieht es die Barcelona-Legende, die ihren Abschied angekündigt hat? Nur wenige Vereine kommen infrage, einer ist Paris Saint-Germain. Doch die Franzosen winken laut "L'Equipe" ab.

Anzeige

Dem FC Barcelona droht der Abschied des vielleicht größten Spielers der Fußball-Geschichte: Lionel Messi will die Katalanen nach fast 20 Jahren verlassen. Der 33-Jährige ist sechsmaliger Weltfußballer, gewann vier Mal die Champions League, wurde etliche Male Torschützenkönig, sprengt seit Jahren Rekord um Rekord. Da sollte es an Interessenten eigentlich nicht mangeln - oder doch? Mit Paris Saint-Germain hat sich am Mittwoch ein erster heißer Kandidat aus dem Rennen um Messi verabschiedet.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der französischen Sportzeitung L'Equipe teilte der Verein auf Nachfrage mit, dass ein Transfer des Superstars "finanziell unmöglich" sei. Man könne sich den Argentinier nicht leisten, ohne gehörige Probleme mit dem Financial Fairplay (FFP) zu bekommen, hieß es weiter. Demnach sei das Gehalt, das Messi in Barcelona kassiert, schlichtweg zu hoch, um ihn in den derzeitigen Kader zu integrieren, zumal man bereits in den vergangenen Jahren auf großem Fuß lebte.

In Barcelona soll Messi laut Football-Leaks-Recherchen exakt 60,395 Millionen Euro an jährlichem Gehalt verdienen, das Basisgehalt pro Woche betrage demnach etwa 1,1 Millionen Euro. Dazu kommen "Image-Rechte", Boni und ein spezieller Loyalitätsbonus, um Messis langfristigen Verbleib zu sichern. Für PSG ist das offensichtlich zu viel, zumal man mit Kylian Mbappé und ganz besonders Messis Ex-Teamkollegen Neymar bereits zwei Spitzenverdiener im Kader hat - der Brasilianer soll rund 580.000 Euro pro Woche verdienen.

Lionel Messi: Die Meilensteine seiner Karriere beim FC Barcelona

Nach 20 Jahren will Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Meilensteine seiner Karriere bei den Katalanen. Zur Galerie
Nach 20 Jahren will Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. Der SPORTBUZZER zeigt die Meilensteine seiner Karriere bei den Katalanen. ©

PSG-Trainer Thomas Tuchel hatte sich einem möglichen Engagement von Messi in Paris unmittelbar nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Bayern (0:1) am Sonntag nicht grundsätzlich verschlossen. "Er ist sehr willkommen. (...) Welcher Trainer sagt 'Nein' zu Messi?" Allerdings betonte Tuchel auch, dass er nicht mit einem Wechsel des Argentiniers glaube: "Ich denke, Messi wird seine Karriere in Barcelona beenden. Er ist Barcelona und das ist gut so." Rund 48 Stunden später folgte die Meldung, dass Messi Barcelona den Rücken kehren wolle...