26. Oktober 2020 / 14:07 Uhr

PSV Neumünster siegt trotzt Unterzahl – Eutin 08 in der Krise

PSV Neumünster siegt trotzt Unterzahl – Eutin 08 in der Krise

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
PSV-Coach Sven Boy wünschte sich von seinem Team mehr Effektivität vor dem gegnerischen Tor und Neumünsters Julius Alt setzte diesen Wunsch mit seinem frühen 1:0 direkt in die Tat um.
PSV-Coach Sven Boy wünschte sich von seinem Team mehr Effektivität vor dem gegnerischen Tor und Neumünsters Julius Alt setzte diesen Wunsch mit seinem frühen 1:0 direkt in die Tat um. © Wottge
Anzeige

In der Fußball-Oberliga Süd kletterte der PSV Neumünster nach dem zweiten Saisonsieg auf Platz vier, gewann trotz 45-minütiger Unterzahl mit 3:1 gegen Preußen Reinfeld. Derweil geht die Talfahrt von Eutin 08 ungebremst weiter. Die Jaacks-Elf kassierte beim SV Eichede eine 0:6-Klatsche und stürzte ans Tabellenende.

Anzeige

PSV Neumünster – Preußen Reinfeld 3:1

Vor dem Anpfiff hatte PSV-Coach Sven Boy mehr Effektivität von seiner Elf eingefordert. Bereits nach vier Minuten wurde er erhört: Julius Alt markierte mit dem schwächeren linken Fuß die frühe Führung der Gastgeber. Fortan dominierte der PSV, ließ aber in der Konsequenz nach. Tim Möller legte freistehend vor Preußen-Keeper Jonas Marschner lieber quer, anstatt abzuschließen.

Anzeige

Im Gegenzug krachte es: PSV-Reservekeeper René Wilhelmsen, der zwischen den Pfosten stand, weil sich Torwart Nico Heuer tags zuvor bei einem Arbeitsunfall Ring- und Zeigefinger gebrochen hatte, räumte Preußens Dennis Lie an der Strafraumgrenze ab. Notbremse, Rote Karte (44.). Dennis Spantig, Torwart der zweiten Mannschaft, musste einspringen. Doch auch in Unterzahl behaupteten sich die Polizisten. Fyn Claasen erhöhte auf 2:0 (78.), Grady Zinkondo konterte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer (81.) mit dem 3:1 (87.). „Wir wollten trotz Unterzahl mutig und offensiv bleiben. Das ist uns gelungen“, lobte Boy.

Mehr aus der Oberliga Schleswig-Holstein Süd

SV Eichede – Eutin 08 6:0

Der SV Eichede war wegen eines Coronafalls im Team erst am Freitag nach 14-tägiger Quarantäne auf den Trainingsplatz zurückgekehrt, Anlaufschwierigkeiten hatten die Stormarner aber nicht. Nachdem Marcello Meyer den Pfosten getroffen hatte (10.), markierte Tom Wittig mit einem Abstauber nach Facklam-Schuss das 1:0 (22.). Ex-Holsteiner Facklam legte vier Minuten später per Elfmeter das 2:0 nach. Weiter ging es mit dem Einbahnstraßenfußball: Wittig (35.), Jonathan Stöver (58./FE) und Tino Arp mit einem Doppelpack (74./87.) schnürten den 6:0-Sixpack. „Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Wir haben alles vermissen lassen, was man in der Oberliga auf den Platz bringen muss“, sagte 08-Coach Dennis Jaacks.