28. September 2019 / 16:33 Uhr

Punkteteilung im Spitzenspiel: Braunschweig und Halle schieben sich vorerst an Tabellenspitze

Punkteteilung im Spitzenspiel: Braunschweig und Halle schieben sich vorerst an Tabellenspitze

Alex Leppert
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
 Björn Jopek (links) vom Halleschen FC im Luftduell mit Braunschweigs Torschützen Orhan Ademi.
Björn Jopek (links) vom Halleschen FC im Luftduell mit Braunschweigs Torschützen Orhan Ademi. © imago images/Hübner
Anzeige

Es wurde nur Platz zwei: Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig trennte sich vom neuen Spitzenreiter Hallescher FC mit 1:1 (1:0). Die 19.250 Zuschauer im Eintracht-Stadion sahen eine Partie, die vor allem kämpferisch hohes Niveau verkörperte. 

Anzeige
Anzeige

In der Startelf hatte Eintracht-Trainer Christian Flüthmann nur einen Wechsel vorgenommen: Orhan Ademi stürmte statt Marcel Bär. Und das zahlte sich aus – der Ademi war es, der die Blau-Gelben in Führung brachte. Im Anschluss an einen Freistoß verwertete er einen abgewehrten Ball gedankenschnell zum 1:0 (26.).

Ansonsten war das Spiel lange Zeit von vielen verbissen geführten Zweikämpfen geprägt. Beide Teams schenkten sich nichts, dementsprechend selten gab es längere Kombinationen zu sehen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte spielte sich Halle mal Chancen heraus. Doch der Kopfball von Pascal Sohm landete direkt in den Armen von Torwart Jasmin Fejzic (36.) – und der Schuss von Felix Drinkuth direkt vor dem Pauspfiff ging knapp vorbei.

Mehr zu Eintracht Braunschweig

Braunschweig nach Halles Ausgleich wieder spielbestimmend

Von daher war der Ausgleich in der 51. Minute nicht unverdient. Sohm wuchtete einen in höchster Not abgewehrten Ball zum 1:1 ins Netz. Flüthmann reagiert, wechselte doppelt und stellte auf 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld um.

Fortan waren die Braunschweiger wieder spielbestimmend, echte Chancen gab es aber nicht – und Halle setzte nur noch vereinzelt Nadelstiche. Der HFC ist zumindest bis Montagabend neuer Spitzenreiter, Braunschweig Zweiter. Und auch wenn die Partie der beiden Teams gegeneinander nicht viele Höhepunkte hervorbrachte: Beide Mannschaften dürften noch ein ganzes Weilchen da oben stehen bleiben.

Gar nicht erst im Kader der Eintracht stand übrigens Martin Kobylanski. Der Top-Scorer war jedoch keineswegs verletzt, sondern war aus disziplinarischen Gründen nicht im Kader, mehrfaches mannschaftliches Fehlverhalten, heißt es. Am Dienstag gibt es ein Gespräch, danach soll alles wieder ausgeräumt sein.

Die Löwen in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel von Eintracht Braunschweig gegen den Halleschen FC

<b>Jasmin Fejzic:</b> Reagierte bei Sohms Kopfball aus Nahdistanz gut (36.), meisterte auch sonst fast alles, was auf sein Tor kam. Beim 1:1 war er ohne Chance. Note: 2,5. Zur Galerie
Jasmin Fejzic: Reagierte bei Sohms Kopfball aus Nahdistanz gut (36.), meisterte auch sonst fast alles, was auf sein Tor kam. Beim 1:1 war er ohne Chance. Note: 2,5. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt