09. Mai 2018 / 22:32 Uhr

Punktteilung zwischen Bilshausen und Lenglern

Punktteilung zwischen Bilshausen und Lenglern

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
2:0-Führung für Lenglern durch Marcel Leuze (Mitte). Am Ende stand es 2:2
2:0-Führung für Lenglern durch Marcel Leuze (Mitte). Am Ende stand es 2:2 © Peter Heller
Anzeige

Fußball-Bezirksliga: SG  Lenglern bleibt weiter auf einem Abstiegsplatz

Anzeige

Eine Punkteteilung,  die kein Team so wirklich froh gestimmt hat: Der SV Blau-Weiß Bilshausen und die SG Lenglern haben sich im Mittwochabend-Spiel der Fußball-Bezirksliga 2:2 (1:2) getrennt. Die Eichfelder können mit dem Zähler noch leben, für die auf einem Abstiegsplatz rangierenden Lenglerner war dieser Punkt fast zu wenig.

Anzeige

Bei strahlendem Sonnenschein begann das für beide Teams so wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt mit zwei Spielertrainern an der Seitenlinie: Sebastian Gehrke (SVB) und Yusuf Beyazit (SGL) schauten sich die Partie zunächst von außen an. Gehrke blieb wegen eine Entzündung an der Achillessehne auch draußen, Beyazit kam in der Schlussphase und hätte in der Nachspielzeit fast noch das dritte SGL-Tor geschossen.

Den besseren Start erwischten die Platzherren, die nach fünf Minuten schon zwei Chancen nach einem Freistoß und einem Alleingang von Lucas Goldmann, der aus kurzer Distanz nicht an Lenglerns Keeper Artur Mundkowski vorbeikam, hatten. Dieser fahrlässige Umgang mit den den Tormöglichkeiten sollte sich rächen. Der Tabellenvierzehnte ließ durch Carlos Mücke in der 13. Minute seine erste Gelegenheit noch aus, der verwandelte eine Minute später aber eiskalt, als er nach einer Flanke von links aus kurzer Distanz an Bilshausens Keeper Dennis Laule zum 1:0 vorbeischob.

Fußball-Bezirksliga: SV Bilshausen - SG Lenglern

SV Bilshausen - SG Lenglern Zur Galerie
SV Bilshausen - SG Lenglern © Peter Heller
Mehr zur Bezirksliga

Danach bekam die SGL Oberwasser. Ein Schuss von Roland Küs (21.) sprang vom Innenpfosten wieder ins Feld und der Distanzschuss von Martin Schulz (34.) wurde zur Ecke geklärt. Weil beide Teams mit offenem Visier spielten und immer wieder ihr Glück im Angriff suchten, sahen die Zuschauer ein attraktives, schnelles Spiel. Die Versuche der Bilshäuser Goldmann (38.) und Elias Reuter (41.) segelten über das Tor. In dieser Phase fiel das 2:0 (42.) für die Gäste, als Marcel Leuze eine flache Hereingabe von der rechten Seite aus vollem Lauf ins rechte untere Eck hämmerte. Nur zwei Minuten später kam Bilshausen zum Anschlusstreffer durch einen von Sven Heinrich sicher verwandelten Foulelfmeter. SGL-Keeper Mundkowski hatte Jonathan Hungerland gefoult.

Nach der Pause war Bilshausen das überlegenere Team, das sich reihenweise Möglichkeiten herausarbeitete – wie beispielsweise die Doppelchance von Gianni Klinge (Pfosten) und Heinrich (über das Tor) in der 64. Minute. Es folgten noch ein Fallrückzieher von Heinrich (68.) und einige andere Gelegenheiten, ehe Richard Strüber eine schnelle Kombination zum verdienten 2:2 abschloss. Als sich alle schon mit dem Punktgewinn abgefunden hatten, hatte Beyazit in der Nachspielzeit nach einer Flanke in den Strafraum noch das 3:2 auf dem Fuß. Sein Schuss aus kurzer Distanz ging aber über das Tor.

Beyazit ärgerte sich über das „blöde Gegentor“ kurz vor der Halbzeit. „Wir haben jetzt drei Spiele nicht verloren, dürfen aber nicht nachlassen. Es wird uns nichts geschenkt, auch alle anderen Teams da unten drin kämpfen.“ „Lenglern war eiskalt, hat seine Chancen gut genutzt und verdient zur Halbzeit geführt. Das 2:1 unmittelbar vor der Pause hat uns Mut gegeben“, sagte Bilshausens Spielertrainer Gehrke, der seine Hand nach dem Spiel mit einem Schwamm kühlen musste („Ich habe vor Wut gegen die Bande geschlagen“). Er hatte sich wohl zu sehr über die „kläglich vergebenen Chancen“ geärgert. „Am Ende ist es gefühlt eine Niederlage, auch wenn wir nach 0:2 noch den Ausgleich geschafft haben. Aber immerhin haben wir Lenglern weiter auf sieben Punkte Distanz gehalten.“