08. Oktober 2022 / 22:39 Uhr

Pyro-Unterbrechung, Elfmeter-Patzer: HSV-Siegesserie reißt gegen Kaiserslautern

Pyro-Unterbrechung, Elfmeter-Patzer: HSV-Siegesserie reißt gegen Kaiserslautern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der Hamburger SV ist gegen den 1. FC Kaiserslautern nicht über ein Remis hinausgekommen. Das Spiel musste zwischenzeitlich wegen des Zündens von Pyrotechnik im Gästeblock unterbrochen werden.
Der Hamburger SV ist gegen den 1. FC Kaiserslautern nicht über ein Remis hinausgekommen. Das Spiel musste zwischenzeitlich wegen des Zündens von Pyrotechnik im Gästeblock unterbrochen werden. © IMAGO/Jan Huebner/dpa (Montage)
Anzeige

In einem hitzigen Zweitliga-Topspiel ist die Siegesserie des Hamburger SV gerissen. Im eigenen Stadion kam die Mannschaft von Trainer Tim Walter nicht über ein Remis gegen Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern hinaus. Nur 53 Sekunden nach einem verschossenen HSV-Elfmeter erzielten die Lauterer den Ausgleichstreffer.

Hamburger SV hat seine Tabellenführung in der Bundesliga zwar verteidigt, aber einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern mussten sich die Hanseaten am Samstagabend mit einem 1:1 (1:0) zufriedengeben. Vor 57.000 Zuschauern im ausverkauften Volksparkstadion erzielte Robert Glatzel (24.) das Führungstor den HSV, für den Sonny Kittel (81.) einen Foulelfmeter verschoss. Lex Lobinger (82.) sorgte mit dem Ausgleich dafür, dass der FCK zum sechsten Mal in Serie unbesiegt blieb und der HSV einen Dämpfer vor dem Stadtderby beim FC St. Pauli erhielt. Die Siegesserie (zuletzt fünf Erfolge in Serie) riss.

Anzeige

HSV-Trainer Tim Walter musste Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes (Magen-Darm-Infekt) ersetzen, Matheo Raab kam gegen seinen Ex-Club zu seinem HSV-Punktspieldebüt. Die Gastgeber hatten deutlich mehr Ballbesitz, konnten sich aber zunächst nicht durchsetzen. Die erste Chance hatte FCK-Stürmer Terence Boyd, der über das Tor köpfte (19.). 

Auf der anderen Seite führte der erste gelungene Angriff zum 1:0. Kittels scharfe Hereingabe wehrte Keeper Andreas Luthe direkt auf Glatzel ab, der zum siebten Mal traf. Kenny Redondo verpasste kurz vor der Pause den Ausgleich für die aufkommenden Gäste. 

Nach dem Wechsel die Riesen-Ausgleichschance, als Moritz Heyer wegrutschte und Boyd allein vor Raab haarscharf verzog (47.). Kurz darauf wurde die Partie für wenige Minuten wegen im Gästeblock gezündeter Pyrotechnik unterbrochen. Wenig später hatte auch Redondo das 1:1 auf dem Fuß, zielte aber vorbei (63.). Im Gegenzug klärte Luthe bei Laszlo Benes' Schuss sowie später gegen Glatzel (69./74.) und den eingewechselten Ransford-Yeboah Königsdörffer (72). Die Gäste blieben allerdings stets brandgefährlich bei Kontern. So auch beim etwas glücklichen Ausgleich: Erst parierte Luthe Kittels Strafstoß, im schnellen Gegenzug überwand Lobinger den starken Raab.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis