25. Mai 2022 / 09:09 Uhr

Pyrotechnik, Körperverletzung, Steinwürfe auf Bus: Polizei gibt Update nach Relegationsspiel in Dresden

Pyrotechnik, Körperverletzung, Steinwürfe auf Bus: Polizei gibt Update nach Relegationsspiel in Dresden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Relegationsduell zwischen Dresden und Kaiserslautern: Bengalische Feuer brennen während der Partie auf dem Rasen.
Im Relegationsduell zwischen Dresden und Kaiserslautern: Bengalische Feuer brennen während der Partie auf dem Rasen. © dpa (Montage)
Anzeige

Der Abstieg von Dynamo Dresden aus der 2. Bundesliga ist von einigen unschönen Szenen begleitet worden. Schon während des Heimspiels gegen den 1. FC Kaiserslautern wurde Pyrotechnik gezündet, zudem berichtet die Polizei unter anderem von zwei verletzten Ordnern und Steinwürfen auf einen Bus.

Rund um das Relegationsspiel in Dresden hat die Polizei zahlreiche Straftaten registriert. Bereits vor Anpfiff der Partie brannten Heim- und Gästefans erstmals Pyrotechnik ab, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Außerdem sei eine Rakete aus dem Gästeblock in Richtung der Heimfans abgeschossen worden. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung. Während des Spiels zündeten zudem beide Fanlager mehrfach Pyrotechnik an.

Anzeige

Ermittelt wird nach Polizeiangaben auch gegen eine Gruppe von etwa 30 unbekannten Heimfans. Sie sollen sich widerrechtlich Zugang zum Stadiongebäude verschafft und dabei zwei Ordner verletzt haben. Der Verdacht des Landfriedensbruchs steht im Raum. Nach Steinwürfen auf einen Bus wurden zudem Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Dynamo Dresden war vor heimischen Publikum am Dienstag aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Das Team unterlag mit 0:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern und muss nun den Gang in die 3. Liga antreten. Insgesamt waren bei dem Spiel über 1100 Polizeibeamte im Einsatz.