05. November 2020 / 16:58 Uhr

Wegen Quarantäne-Pflicht: Arminia Bielefeld verweigert fünf Spielern Reise zur Nationalmannschaft

Wegen Quarantäne-Pflicht: Arminia Bielefeld verweigert fünf Spielern Reise zur Nationalmannschaft

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Darf nicht zur Nationalmannschaft reisen: Bielefelds Sergio Cordova.
Darf nicht zur Nationalmannschaft reisen: Bielefelds Sergio Cordova. © Thomas F. Starke/Getty Images
Anzeige

Nach den Bundesligaspielen am Wochenende steht der nächste Länderspiel-Block auf dem Programm. In Zeiten von stark steigenden Corona-Zahlen will Arminia Bielefeld fünf Nationalspieler nicht abreisen lassen.

Anzeige

Bundesligist Arminia Bielefeld hat fünf Profis nicht für die anstehenden Länderspiele ihrer jeweiligen Nationalteams freigestellt. Dies erklärte Arminias Geschäftsführer Samir Arabi am Donnerstag. „Die FIFA-Regularien wurden geändert. Es besteht keine Abstellpflicht für Reisen in Risikogebiete“, sagte der 41-Jährige. Die davon betroffenen Spieler Sergio Cordova, Joan Simun Edmundsson, Cebio Soukou, Ritsu Doan und Anderson Lucoqui müssten nach ihrer Rückkehr fünf Tage in Quarantäne.

Anzeige

„Von daher werden wir sie nicht abstellen, das haben wir nach Rücksprache mit verschiedenen Behörden entschieden und den Spielern mitgeteilt“, sagte Arabi. Lediglich die beiden U21-Nationalspieler Amos Pieper und Arne Maier können die beiden Länderspiele der Juniorenauswahl gegen Slowenien und Wales bestreiten. Beide Spiele finden in Braunschweig statt.

Mehr vom SPORTBUZZER

In der Bundesliga regt sich generell Widerstand gegen die Abstellungen. Die Klubs stellen sich angesichts stark steigender Infektionszahlen bei den anstehenden Länderspielen zunehmend quer und verweigern ihren Profis Trips zu den Nationalmannschaften. Werder Bremen hat bereits angekündigt, dass seine Nationalspieler in der Hansestadt bleiben müssen. Einzige Ausnahme: Torhüter Jiri Pavlenka, der für Tschechien gegen Deutschland am Mittwoch in Leipzig spielen darf. "Wir haben mit unseren Spielern und den Verbänden gesprochen. Die FIFA entbindet die Vereine von der Abstellungspflicht, sofern eine Quarantäne im Anschluss erfolgt", sagte Bremens Geschäftsführer Frank Baumann.



Von Gleichbehandlung kann nun keine Rede mehr sein. So werden manche Klubs in der Länderspiel-Pause nahezu in voller Kaderstärke trainieren können, während andernorts zahlreiche Spieler mehr als eine Woche abwesend sein werden. Laut FIFA besteht bei einer anschließenden Quarantäne keine Abstellungspflicht für die Klubs.

Die Quittung bekommen am Ende die Vereine. Nach dem letzten Länderspiel-Block musste Hoffenheim im Spiel gegen Borussia Dortmund (0:1) auf Torjäger Andrej Kramaric, Pavel Kaderabek und Kasim Adams verzichten, die nach der Reise zu ihren jeweiligen Nationalteams in Quarantäne waren. RB Leipzig fehlte der corona-infizierte Amadou Haidara rund zwei Wochen. Prominentester Fall war Weltstar Cristiano Ronaldo. Beim Portugiesen war am 13. Oktober während eines Aufenthalts bei der Nationalmannschaft eine Corona-Infektion festgestellt worden. Daraufhin verpasste Ronaldo einige Spiele für Juventus Turin, unter anderem das Gipfeltreffen in der Champions League mit dem FC Barcelona und Lionel Messi.