06. April 2021 / 19:19 Uhr

Quarantäne-Trainingslager zum Saisonende? Wolfsburg-Manager Schmadtke: "Wir haben nicht mehr viel Puffer"

Quarantäne-Trainingslager zum Saisonende? Wolfsburg-Manager Schmadtke: "Wir haben nicht mehr viel Puffer"

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Mitglied der DFL-Kommission Fußball: Jörg Schmadtke, Manager des VfL Wolfsburg.
Mitglied der DFL-Kommission Fußball: Jörg Schmadtke, Manager des VfL Wolfsburg. © Boris Baschin / VfL Wolfsburg
Anzeige

Die Bundesliga-Vereine müssen vorerst nicht in ein Quarantäne-Trainingslager, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Das bestätigte die DFL am Dienstag in einer Sitzung, bei der auch Jörg Schmadtke vom VfL Wolfsburg dabei war.

Anzeige

Die steigenden Corona-Infektionszahlen bereiten auch den Klubs der 1. und 2. Fußball-Bundesliga Sorgen. Um jedoch den Spielbetrieb weiterhin aufrechterhalten und die Saison wie geplant zu Ende bringen zu können, hatte die DFL über ein Quarantäne-Trainingslager im April nachgedacht. Doch nach einer Videokonferenz am Dienstag, bei der auch VfL-Manager Jörg Schmadtke (Mitglied der DFL-Kommission Fußball) dabei war, ist klar: Diese Maßnahme wird es nun nicht geben, gleichwohl bleibt sie ein Thema für die letzten Saison-Spieltage, möglicherweise gar für die letzten drei Spieltage. „Ob das so kommt, wird davon abhängen, wie sich die Corona-Zahlen entwickeln“, so Schmadtke.

Anzeige

Die Entscheidung nun, dieses Quarantäne-Lager im April für die Spieltage 29, 30 und 31 nicht zu machen „ist auf breite Zustimmung gestoßen, deswegen habe ich sie zu respektieren und zu akzeptieren“, sagte der 56-Jährige und fügte hinzu: „Man behält sich diese Maßnahme noch offen für die ganz späte Phase in dieser Saison.“ Das Problem der DFL ist der engmaschige Zeitplan, es gibt nur noch ganz wenige Ausweichtermine, falls es wirklich mal zum Ausfall mehrerer Spiele kommen sollte. Schmadtke: „Wir haben am 22. Mai den letzten Spieltag – und haben danach gleich eine Abstellungsperiode für die Nationalspieler haben.“ Denn nach der Saison bereiten sich die Nationalspieler der Klubs auf die EM vor, zudem steigt der zweite Teil der U21-EM. Schmadtke betont: „Wir haben nicht mehr viel Puffer.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Mit dem vorläufigen Verzicht auf die Maßnahme folge das Präsidium einer Empfehlung der 'Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb' unter Leitung von Prof. Dr. Tim Meyer. Das Vorgehen sei auch mit der Kommission Fußball abgestimmt, erklärte die DFL am Dienstag in einer Mitteilung. Zuletzt hatte es wegen Corona-Fällen einige Absagen in der 2. Liga gegeben. Die DFL hatte daraufhin ihr Hygienekonzept verschärft: Ab einer Inzidenz von 35 gibt es zu den obligatorischen PCR-Tests weitere Antigen-Schnelltests an jedem Trainings- und Reisetag für Spieler und Betreuer.

Bei einer Entscheidung zugunsten eines Quarantäne-Trainingslagers braucht es für viele Klubs etwa acht Tage Vorlauf, beim VfL ginge es schneller. Was Quarantäne-Trainingslager bedeutet, weiß der VfL aus eigener Erfahrung. Nachdem die vergangene Saison von Mitte März bis Mitte Mai unterbrochen war, mussten sich die Bundesligisten in der Woche vor dem Re-Start abschotten, die Wolfsburger bezogen das Ritz-Carlton in der Autostadt, das wäre auch diesmal so gewesen. Schmadtke: „Bei uns war alles vorbereitet.“