19. Juli 2020 / 16:17 Uhr

Racing-Point-Teamchef heizt Vettel-Gerüchte an: "Wie könnte man nicht interessiert sein?"

Racing-Point-Teamchef heizt Vettel-Gerüchte an: "Wie könnte man nicht interessiert sein?"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Vettel könnte zur neuen Saison zum aktuellen Team Racing Point wechseln. Teamchef Otmar Szafnauer (r.) hat entsprechende Gerüchte nun angeheizt.
Sebastian Vettel könnte zur neuen Saison zum aktuellen Team Racing Point wechseln. Teamchef Otmar Szafnauer (r.) hat entsprechende Gerüchte nun angeheizt. © Getty/imago images
Anzeige

Weiterhin ist offen, ob Sebastian Vettel auch in der kommenden Saison in der Formel 1 zu sehen sein wird. Als einzige verbliebene Option gilt Racing Point, das in der kommenden als Aston Martin an den Start geht. Teamchef Otmar Szafnauer hat die Gerüchte um Vettel nun befeuert.

Anzeige
Anzeige

Die Anzeichen verdichten sich, dass Sebastian Vettel auch in der kommenden Saison in der Formel 1 zu sehen sein wird. Der viermalige Weltmeister soll sich Medienberichten zufolge in Verhandlungen mit Überraschungsteam Racing Point befinden, das in der kommenden Saison als Werksteam von Aston Martin an den Start geht. Weder der Fahrer noch der Rennstall dementierten klar, dass man sich miteinander beschäftigt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Racing Points Teamchef Otmar Szafnauer hat die Gerüchte um einen Vettel-Wechsel zu seinem Team vor dem Rennen in Budapest am Sonntag nochmals angeheizt. "Es ist schön zu hören, dass ein viermaliger Weltmeister Interesse hat", sagte der Rumäne bei RTL. "Wie könnte man nicht interessiert sein an einem viermaligen Weltmeister?"

Der 33-Jährige verlässt das Ferrari-Team am Ende der Saison nach fünf Jahren, der Deutsche wird beim italienischen Traditionsrennstall von Carlos Sainz ersetzt. Seit Monaten wird über die Zukunft Vettels in der Motorsport-Königsklasse diskutiert, auch eine einjährige Pause und ein vorzeitiges Karriereende stehen im Raum. In den vergangenen Tagen deutete jedoch vieles auf einen Wechsel zu Racing Point hin, wo er den Mexikaner Sergio Perez ersetzen könnte. Den noch bis 2022 laufenden Vertrag des 30-Jährigen kann Racing Point unter Zahlung einer Kompensation vorzeitig zum 31. Juli kündigen.

Formel 1: Die Fahrer der Saison 2020

Der Deutsche Sebastian Vettel im Cockpit von Ferrari, Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes und Neuling Esteban Ocon bei Renault sind drei der 20 Fahrer, die für die Formel 1 2020 feststehen. Der SPORTBUZZER präsentiert alle Piloten der Motorsport-Königsklasse in ihren Teams. Zur Galerie
Der Deutsche Sebastian Vettel im Cockpit von Ferrari, Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes und Neuling Esteban Ocon bei Renault sind drei der 20 Fahrer, die für die Formel 1 2020 feststehen. Der SPORTBUZZER präsentiert alle Piloten der Motorsport-Königsklasse in ihren Teams. ©

Vettel hatte die überraschend starke Performance des Racing Point in dieser Saison vor dem Start in Budapest ausdrücklich gelobt. "Jeder spricht gerade über Racing Point, in den ersten beiden Rennen waren sie beeindruckend", sagte er. "Sie haben ein gutes Auto für dieses Jahr und damit gute Möglichkeiten, sich für nächstes Jahr noch zu verbessern."