11. November 2019 / 08:29 Uhr

Radeberg siegt 3:2 in Zschachwitz - Weixdorf II unterliegt knapp beim Post SV 

Radeberg siegt 3:2 in Zschachwitz - Weixdorf II unterliegt knapp beim Post SV 

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Weißigs Doppeltorschütze William Schult (r.) und Erik Lachmann (Süd-West) im Duell.
Weißigs Doppeltorschütze William Schult (r.) und Erik Lachmann (Süd-West) im Duell. © Steffen Manig
Anzeige

Stadtoberliga: Die SG Weißig trifft siebenfach gegen Süd-West, der TSV Cossebaude erzielt sechs Tore in Goppeln .

Anzeige
Anzeige

Dresden. Mannschaft der Stunde in der Fußball-Stadtoberliga ist der Radeberger SV. Das Team aus der Bierstadt feierte am zehnten Spieltag mit einem 3:2 (0:0) bei Blau-Weiß Zschachwitz bereits den siebenten Saisonsieg. Hinzu kommen zwei Unentschieden sowie nur eine Niederlage – ein 1:3 gegen den SV Helios Dresden. „Wir haben momentan einen tollen Lauf“, freut sich Trainer Frank Selber: „Die Jungs schweben auf einer Euphoriewelle. Im Training und in den Spielen gibt jeder wirklich alles, es herrscht eine nahezu unbändige Moral im Team.“

Moral zeigten seine Schützlinge auch in Zschachwitz. Zwar ging der RSV durch Christian Richter kurz nach dem Seitenwechsel in Führung (46.), doch ein Eigentor von Carsten Käthner (50.) sowie Steffen Voigts zwölftes Saisontor (70.) drehten das Blatt zugunsten der Gastgeber um. Gabor Zirkel erzielte in der 80. Minute den Ausgleich. Der 20 Jahre alte Torschütze, der seine Jugend bei Dynamo Dresden verbrachte, befindet sich momentan in einer Top-Form. In der Nachspielzeit traf der 25-jährige Richter zum Sieg. „Man hatte immer das Gefühl, dass da noch etwas gehen könnte. Richter ist derzeit auch gut drauf, wie alle Jungs“, jubelte Selber. Der Coach bremste aber auch allzu hohe Erwartungen: „Vor der Saison hat keiner einen Pfifferling auf uns geben wollen. Nun spielen wir ganz vorn mit. Aber es kann und wird auch schlechtere Zeiten geben. Wir lernen noch, da werden auch noch schwächere Spiele kommen.“

Ein 7:1 (2:0)-Schützenfest lieferte die SG Weißig gegen den FV Süd-West ab. Robert Roch zeichnete sich mit drei Treffern aus (15., 46., 86.). Luis Schwarzenberger (26., 54.) und William Schult (67., 69.) waren zweifach erfolgreich. Den Gästen blieb nur der Ehrentreffer durch Hans Hähnel in der 73. Minute. Cossebaude kam in Goppeln zu einem überlegenen 6:2 (4:0)-Sieg. Jonathan Klapsch (11.), Richard Richter (28. und 42.) und Max Arlt (34.) machten schon zur Pause alles klar. Nach dem 5:0 durch Klapsch (75.) sorgte der Goppelner Dario Weber für etwas Ergebniskosmetik (78., 82.), ehe Klapsch mit seinem dritten Treffer den Endstand herstellte (85.). „Wir haben insbesondere in den ersten 45 Minuten das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, erklärte Cossebaude-Trainer Marco Matthes.

Weixdorf II-Übungsleiter Ralf Nicklisch haderte nach dem 0:1 (0:1) beim Post SV mit dem Schicksal: „Wir treffen einfach nicht. Und kassieren nach einem sinnlosen Fehler das einzige Gegentor.“ Maximilian Findeisen traf zum Post-Sieg in der 26. Minute. Kurz vor dem Abpfiff scheiterte Gästespieler Michael Kordes an der Lattenunterkante.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN