09. März 2020 / 09:39 Uhr

Radebeuler BC wie im Rausch

Radebeuler BC wie im Rausch

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
AA4I9236s
Gemeinsam mit Ezequiel Horacio Rosendo freut sich der Radebeuler Erik Talke über eines seiner beiden Tore und arbeitet die Gratulanten Benno Töppel, Alexander Pfeifer und Michal Adamczyk (v. l. n. r.) ab. © Steffen Manig
Anzeige

Der RBC zeigt beim 6:2 gegen Neustadt/Spree eine Galavorstellung, zumindest in Halbzeit eins. Pirna-Copitz verliert unterdessen bei Budissa Bautzen.

Anzeige

Dresden. Mit einer 45-minütigen Gala-Vorstellung hat sich der Radebeuler BC am 18. Spieltag der Fußball-Landesliga zu Hause gegen den LSV Neustadt/Spree mit 6:2 (5:0) durchgesetzt. Bis zur 32. Minute hatten Erik Talke (2), Jaroslav Benda, Kapitän Benno Töppel und Marius Riedel fünf Treffer für die Karl-May-Städter erzielt. „In der ersten Halbzeit hat bei uns wirklich alles gepasst. Der Wille war da, defensiv standen wir klasse und nach vorn haben wir super gespielt“, strahlte Töppel. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. „Da waren wir nicht mehr so konsequent und es fehlte auch etwas an Laufbereitschaft“, gab sich Töppel selbstkritisch.

Anzeige

Dennoch erhöhte Benda, dessen individuelle Klasse dem Aufbauspiel der Karl-May-Städter sehr guttut, nach schöner Einzelleistung auf 6:0 (62.), ehe der eingewechselte Luca Hartel zweimal für Neustadt traf (86., 90.). „Die Treffer dürfen so nicht fallen, beim Stand von 6:0 müssen wir den Gegner laufen lassen. So geben wir die zweite Halbzeit mit 1:2 ab. Letztendlich sind war aber alle richtig glücklich, diesen wichtigen Dreier geholt zu haben“, meinte RBC-Spielführer Töppel.

Derby wurde verlegt

Einen guten Lauf hat Ex-Regionalligist Budissa Bautzen, der 2020 aus vier Spielen zehn Punkte holte. Im Heimspiel gegen Pirna-Copitz (2:1) stand den Spreestädtern auch das Glück des Tüchtigen zur Seite. In der dritten Nachspielminute erzielte Kapitän Joseph Gröschke das Siegtor. „Der Sieg kam glücklich zustande, war aber verdient. Wir verzeichneten vor der Pause Chancen für ein 2:0 oder 3:0“, schätzte Budissas Trainer Thomas Hentschel ein. In Halbzeit eins hatte Jakub Sidlo das 1:0 für Bautzen erzielt (21.), Stefan Höer kurz vor der Pause nach einem Fehler von Budissas Torhüter Max Höhne ausgeglichen (43.).

Mehr zu Sachsenliga

Verlegt wurde das Derby zwischen dem Großenhainer FV und der BSG Stahl Riesa (28. März). Eintracht Niesky holte unterdessen einen wichtigen Dreier im Kampf um den Ligaverbleib. Stefan Süß (15.) und Leon Jejkal (54.) trafen beim 2:0-Auswärtserfolg gegen Blau-Weiß Leipzig.

Bereits vor dem 18. Spieltag der Fußball-Landesliga stand fest, dass nur die Kamenzer in die NOFV-Oberliga aufsteigen können. Der Spitzenreiter, der sich im Heimspiel gegen die SG Taucha nicht mit Ruhm bekleckerte (1:1), hat als einziger Verein der Sachsenliga für die NOFV-Oberliga 2020/21 gemeldet.