06. Oktober 2019 / 18:21 Uhr

Rafael Krause führt SV Todesfelde zu 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen TSB Flensburg

Rafael Krause führt SV Todesfelde zu 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen TSB Flensburg

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Rafael Krause war der entscheidende Mann gegen TSB Flensburg.
Rafael Krause war der entscheidende Mann gegen TSB Flensburg. © Agentur 54°
Anzeige

Der SVT rückt mit dem Erfolg bis auf einen Zähler an Ligaprimus SC Weiche Flensburg 08 II heran

Anzeige
Anzeige

Im Spitzenspiel der Oberliga, der Tabellendritte empfing den zweiten, konnte sich der SV Todesfelde im heimischen Joda-Sportpark vor 300 zahlenden Zuschauern mit 2:1 durchsetzen. Stürmer Rafael Krause erwischte dabei einen Sahne-Tag und zeichnete für beide Treffer verantwortlich.

Todesfelde siegt ohne Coach Tramm

Todesfelde, das an der Seitenlinie statt des in Spanien weilenden Teamchefs Sven Tramm von Co-Trainer Bastian Holdorf gecoacht wurde und auf den gesperrten Cedric Szymczak (fünfte gelbe Karte) und auf Niklas Stehnck (in London) verzichten musste, war im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft. Insgesamt war die erste Hälfte jedoch von vielen Standardsituationen geprägt, wobei die Heimelf leichte Feldvorteile hatte und diese letztlich auch in Tore ummünzen konnte. In der 39. Minute gelang Rafael Krause der Führungstreffer, nachdem er den Ball über links ins Zentrum bekam und TSB-Keeper Andre Hagge keine Chance ließ (39.). Und quasi mit dem Pausenpfiff war es Sturmkante Morten Liebert, der sich um seinen Gegenspieler drehte und Krause mustergültig durch die Schnittstelle hindurch freispielte, sodass dieser nur noch Hagge umkurven musste, um ins leere Tor einzuschieben (45.+1). Es war bereits der fünfte Saisontreffer des 22-Jährigen.

Mehr Fußball aus der Region

Holtze-Anschlusstreffer zu wenig

Nach Wiederanpfiff kamen die Flensburger nun deutlich aggressiver und schneller aus der Kabine. Beinahe folgerichtig dauerte es nur drei Minuten, ehe Nicholas Holtze zum 2:1-Anschlusstreffer einschob, nachdem SVT-Torwart Fabian Landvoigt einen strammen Schuss zwar parieren konnte, der Abpraller jedoch genau beim Elf-Tore-Stürmer landete.

In der 65. Minute verpassten die Gäste sogar noch den Ausgleich per Foulelfmeter, nachdem SVT-Verteidiger Kai-Fabian Schulz seinen Widersacher zu Fall brachte. TSB-Kapitän Arne Ingwersen schoss das Leder jedoch übers Tor. Die Blau-Gelben retteten die Führung nun über die Zeit, hatten allerdings noch die Riesenchance aufs 3:1, als Krause den freistehenden Liebert übersah, selbst abschloss und vergab. „In den sechs Minuten Nachspielzeit war es dann eine reine Abwehrschlacht, in der sich Landvoigt ein ums andere Mal auszeichnen konnte“ war Bastian Holdorf nach dem Spiel erleichtert. Seine Mannen überholten durch den Heimsieg den TSB Flensburg in der Tabelle und erklommen mit nunmehr 26 Punkten Rang zwei hinter Weiche Flensburg II (27).

„Wir sind einfach sehr froh, endlich mal gegen den TSB gewonnen zu haben. Ich bin echt total stolz auf die Mannschaft. Sie hat sich diesen Heimsieg redlich verdient!“, jubelt Holdorf. In der kommenden Woche bereiten sich die Todesfelder nun aufs Auswärtsspiel bei Aufsteiger Oldenburger SV vor.

SVT: Landvoigt – B. Klimmek, Schulz, Rave – Sixtus, Gelbrecht (83. K. Benner)– Petzold, Bento, Sirmais – Liebert, Krause (78. S. Klimmek).

SV Todesfelde: Ligakader 2018/19

Die Mannschaft des SV Todesfelde in der Saison 2018/19.  Zur Galerie
Die Mannschaft des SV Todesfelde in der Saison 2018/19.  ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN