15. Juli 2021 / 17:28 Uhr

Raffael rennt acht Sekunden schneller als der bisherige Kreisrekord

Raffael rennt acht Sekunden schneller als der bisherige Kreisrekord

Martha Fahrenkrug
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Raffael Mecke sprintete die 600 Meter in einer super Zeit.
Raffael Mecke sprintete die 600 Meter in einer super Zeit. © Privat
Anzeige

Klasse Leistungen zeigten die Peiner Leichtathleten bei den Kreismeisterschaften. Zum Beispiel verbesserte Raffael Mecke den Kreisrekord über 600 Meter in der M8 gleich um acht Sekunden. 

Anzeige

Die Leichtathleten des MTV Vechelde strahlten mit der Sonne um die Wette: Bei den Kreismeisterschaften in den Mehrkämpfen, Staffeln und der Langstrecke auf dem Sportgelände in Edemissen gingen so einige Kreismeistertitel auf das Konto der Vechelder Mannschaft.

Anzeige

Besonders begeisterte der Nachwuchs der U10-Jungen. Über die 600 Meter gelang es Raffael Mecke, in einer Zeit von 2:09,51 Minuten den Kreisrekord der M8 um mehr als acht Sekunden zu unterbieten. Er erreichte nur kurze Zeit hinter seinem Vereinskollegen Elias Wiskow die Ziellinie, der in der M9 mit einer Zeit von 2:01,31 Minuten ebenfalls einen Kreisrekord aufstellte.

Mehr von den Peiner Leichtathleten

Die Leichtathleten des MTV Vechelde zeigten nicht nur, dass sie nach der langen Coronapause mit der Konkurrenz auf der Laufbahn locker mithalten können, sondern sie heimsten auch in den Mehrkampfwettbewerben einige Siege ein. Herzvorzuheben ist der mit 1036 Punkten erkämpfte Titel für Nick Zwinscher im Dreikampf der Altersklasse M11. „Besonders freue ich mich für Nick. Das war sein allererster Wettkampf, und mit den 4,06 Metern im Weitsprung hat er direkt die magische Vier-Meter-Marke geknackt“, sagte Vecheldes Trainern Frauke Mecke.

Auch ihre drei Schützlinge der W13, Nele Kramer, Laura Carlotta Mecke und Cara Lippold, bewiesen in ihrem ersten Siebenkampf ihre gute Form und erreichten gemeinsam eine Gesamtpunktzahl von 8216 Punkten. Sie starteten bei den Älteren in der W14 und überzeugten vor allem im abschließenden 800-Meter-Lauf. Dort schafften alle drei persönliche Bestleistungen.

Ebenfalls ihren ersten Siebenkampf bestritt Liv Giebson von der LG Peiner Land. Mit 6,35 Metern stieß sie die Kugel in der Altersklasse U18 auf ihre bisherige Bestleistung, vor allem aber blickte sie nach dem 800-Meter-Lauf auf einen erfolgreichen Wettkampf zurück: Sie unterbot ihre persönliche Bestzeit um mehr als 20 Sekunden und kam nach 2:48,53 Minuten über die Ziellinie. „Eigentlich war es nur mein Ziel, mit einer Zeit von unter 3:10 Minuten das Rennen zu beenden. Dass die Uhr jetzt schon bei dieser Zeit gestoppt ist, freut mich sehr“, sagte sie.

Ihr Vereinskamerad Mattes Ahrens verbesserte im Rahmen des Dreikampfes der M15 seine am Wochenende zuvor aufgestellte Zeit über die 100 Meter . Trotz leichten Gegenwindes lief er in 12,95 Sekunden persönliche Bestzeit. Ebenfalls Grund zum Jubeln hatten die acht- und neunjährigen Athletinnen des TSV Arminia Vöhrum. Greta Fischer, Malea Kielhorn, Kea Inaara Kökow, Linea Knape und Lenya Meyer zeigten eine sehr gute Mannschaftsleistung und erreichten als Kreisbeste im Dreikampf ihrer Altersklasse gemeinsam eine Punktzahl von 3545.

Freude auch beim SV Lengede: Vereinsmitglied Jonte Volling entschied in der M10 sowohl den Drei- als auch den Vierkampf für sich und ließ die starke Konkurrenz in einem knappen Wettkampf hinter sich.

Auch die Leistung des Groß Bültener Läufers Frank Weisgerber, der über die 5000 Meter mit einer Zeit von 18:58,97 Minuten die Ziellinie erreichte, ragte heraus. „Ich bin bereits in der Vorwoche bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren angetreten. Das Ergebnis von diesem Wochenende ist eine deutliche Leistungssteigerung, mit der ich sehr zufrieden sein kann“, resümierte Weißgerber.

Der Besuch der zahlreichen auswärtigen Gäste, die für sehenswerte Wettkämpfe sorgten, freute das Veranstalterteam besonders. Da aufgrund der Pandemie nur wenige Wettkämpfe organisiert wurden, nutzten beispielsweise die U16-Talente des TSV Bayer 04 Leverkusen ihre Chance und erfüllten die eine oder andere Norm für Deutsche Meisterschaften.

Von Martha Fahrenkrug