06. Juni 2019 / 19:47 Uhr

Affront zum Abschied? Rafinha sagt all seinen Ex-Trainern Danke - nur nicht Niko Kovac

Affront zum Abschied? Rafinha sagt all seinen Ex-Trainern Danke - nur nicht Niko Kovac

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zwei kalte Duschen für Bayern-Trainer Niko Kovac von Rafinha: Hat der Brasilianer seinen Ex-Coach absichtlich nicht in seinem Dankes-Post erwähnt?
Zwei kalte Duschen für Bayern-Trainer Niko Kovac von Rafinha: Hat der Brasilianer seinen Ex-Coach absichtlich nicht in seinem Dankes-Post erwähnt? © imago images / ActionPictures
Anzeige

Ob Jupp Heynckes, Pep Guardiola oder Felix Magath: Rafinha hat sich via Instagram bei seinen ehemaligen Trainern aus 13 Jahren Profi-Fußball bedankt. Nur ein Name taucht auf seiner Liste nicht auf - und zwar der des aktuellen Bayern-Coaches Niko Kovac. Ein Versehen oder Absicht?

Anzeige
Anzeige

In Form eines langen und emotionalen Instagram-Posts hat sich Rafinha bei allen Trainern, Mitspielern, Managern und Präsidenten für "diese tollen 13 Jahre" bedankt. Die Liste ist gespickt mit klangvollen Namen aus dem deutschen und internationalen Fußball.

Von seinen Schalker Ex-Trainern Ralf Rangnick, Mirko Slomka, Fred Rutten und Felix Magath über die Genua-Übungsleiter Gian Piero Gasperini und Davide Ballardini bis hin zu seinen ehemalige Bayern-Coaches Jupp Heynckes, Pep Guardiola und Carlo Ancelotti taucht in diesem Statement alles auf, was Rang und Namen hat. Nur einen Mann sucht man vergebens, und zwar ausgerechnet den aktuellen FCB-Trainer Niko Kovac.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Warum Rafinha dem amtierenden Double-Coach keinen Abschiedsgruß hinterließ, darüber kann nur spekuliert werden. War es ein Versehen oder steckte Kalkül dahinter? Spätestens seit Beginn des neuen Jahres galt das Verhältnis zwischen Trainer und Spieler als angespannt. Nach der Hertha-Partie ließ der Brasilianer seinem Frust freien Lauf und wetterte gegen seinen damaligen Cheftrainer: "In letzter Zeit ist der Trainer nicht korrekt zu mir. Ich trainiere gut, spiele aber keine Rolle."

Kovac ließ die Aussagen Rafinhas nicht so stehen und wies den Außenverteidiger in die Schranken: "Niemand darf sich über die Mannschaft, den Verein und die Spieler stellen - und nicht so kritisch über den Trainer äußern."

View this post on Instagram

DANKE DEUTSCHLAND🇩🇪 OBRIGADO ALEMANHA 🇩🇪 ICH MÖCHTE MICH BEDANKEN AN ALLE TRAINER, MITSPIELER, MANAGER UND PRÄSIDENTEN FÜR DIESE TOLLEN 13 JAHRE. RALF RANGNICK-MIRKO SLOMKA FRED RUTTEN-FELIX MAGATH (SCHALKE 04) GASPERINI-BALLARDINI (GENOA) JUPP HEYNCKES-PEP GUARDIOLA CARLO ANCELOTTI. ( BAYERN ) MANAGER: RUDI ASSAUER-ANDI MÜLLER FRANCESCO SALLUTI CHRISTIAN NERLINGER MATHIAS SAMMER-BRAZZO #KARLHEINZRUMMENIGGE #ULIHOENESS 13 JAHRE. 22 TITEL: 7x DEUTSCHER MEISTER 4 x POKALSIEGER 4 x SUPERCUP SIEGER 1 x LIGA POKAL 1 x FIFA CLUB WM 1 x EUROPA SUPERCUP 1 x CHAMPIONS LEAGUE 1 x ULI HOENES CUP 2 x AUDI CUP GLORIA A DEUS POR TUDO🙏🏻. VOU EM BUSCA DE UM NOVO DESAFIO, ESPERO SER VITORIOSO COMO FUI NESSES ÚLTIMOS 14 ANOS, SENDO 13 DE ALEMANHA, E 1 DE ITALIA...!!! ✈️🇩🇪>🇧🇷 VALEW PELA ARTE @luizfelipedacruz

A post shared by RAFINHA (@r_13official) on

Kovac verzichtete im Saisonendspurt auf Rahinha

Auch zum Saisonende blieb das Happy-End zwischen den beiden Protagonisten aus. Während Kovac den beiden Bayern-Legenden Franck Ribéry und Arjen Robben zum Abschied Einsatzzeit schenkte, musste Rafinha sowohl den Meister-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am 34. Spieltag als auch das Pokalfinale gegen RB Leipzig 90 Minuten lang von der Bank aus beobachten.

Mehr vom SPORTBUZZER

So feierten die Stars des FC Bayern das Double mit den Fans

15.000 Bayern-Fans jubeln den Double-Siegern auf dem Marienplatz zu. Einige danken Trainer Niko Kovac mit einem Plakat (rechts oben). Beim verabschiedeten Franck Ribéry (rechts unten) fließen die Tränen, die ebenfalls vor dem Abgang stehenden Arjen Robben und Rafinha sind gefasst. Der SPORTBUZZER zeigt die Bilder der Double-Feierlichkeiten des FC Bayern. Zur Galerie
15.000 Bayern-Fans jubeln den Double-Siegern auf dem Marienplatz zu. Einige danken Trainer Niko Kovac mit einem Plakat (rechts oben). Beim verabschiedeten Franck Ribéry (rechts unten) fließen die Tränen, die ebenfalls vor dem Abgang stehenden Arjen Robben und Rafinha sind gefasst. Der SPORTBUZZER zeigt die Bilder der Double-Feierlichkeiten des FC Bayern. ©

Wie es mit dem Brasilianer, der in der vergangenen Saison nur 16-mal in der Bundesliga eingesetzt wurde, nun weitergeht, bleibt abzuwarten. Sein Vertrag in München läuft am 30. Juni aus. Es gilt als ziemlich wahrscheinlich, dass er seine Karriere im Anschluss in seiner Heimat bei Flamengo Rio de Janeiro ausklingen lässt.