03. April 2020 / 12:58 Uhr

Ex-Kapitän Ralf Fährmann über Schalke-Rückkehr: Kann wieder die Nummer 1 sein

Ex-Kapitän Ralf Fährmann über Schalke-Rückkehr: Kann wieder die Nummer 1 sein

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ralf Fährmann (r.) will beim FC Schalke 04 wieder Stammtorwart werden. Damit das klappt, muss er auch Trainer David Wagner überzeugen.
Ralf Fährmann (r.) will beim FC Schalke 04 wieder Stammtorwart werden. Damit das klappt, muss er auch Trainer David Wagner überzeugen. © imago images/Max Maiwald/DeFodi.eu
Anzeige

Erst Norwich City, dann Brann Bergen – Torwart Ralf Fährmann absolviert bereits seine zweite Leihe seit Saisonbeginn. In einem Interview hat er auf seine Schalke-Rückkehr im Sommer geblickt und ist überzeugt, wieder die Nummer 1 werden zu können.

Anzeige
Anzeige

Ralf Fährmann spielt aktuell auf Leihbasis für Brann Bergen in Norwegen - nachdem er bis März schon eine Leihstation bei Premier-League-Klub Norwich City absolvierte. Der FC Schalke 04, sein eigentlicher Klub, hatte ihn bereits in der vergangenen Bundesliga-Saison als Stammkeeper abgesetzt und den jüngeren Alexander Nübel, der zu Beginn der Spielzeit 2019/20 sogar zum Kapitän befördert wurde, ins Tor gestellt. Fährmann floh nach England.

Mehr vom SPORTBUZZER

Rückblickend gibt er sich im Interview mit transfermarkt.de versöhnlich, was die Geschehnisse der vergangenen Saison anbelangt: "Das war nicht unbedingt schön. Aber das ist für mich Geschichte, anderthalb Jahre her. Jeder weiß, wie schnell es im Fußball gehen kann. Als Fußballer ist man nicht immer vom Glück geküsst. Ich hatte einige Tiefs in meiner Karriere, habe mich aber immer wieder zurückgekämpft und mich auch jetzt nicht hängen lassen."

"Möchte eine faire Chance"

Vorjahreskontrahent Nübel wird den FC Schalke nach der aktuellen Spielzeit in Richtung FC Bayern verlassen. Fährmanns neuer Konkurrent heißt dann Markus Schubert. Der U21-Nationaltorhüter hat Nübel nach dessen schwachen Leistungen vor der Corona-Krise aus dem S04-Kasten verdrängt. Den Kampf um den Platz im Kasten der Knappen scheut der 31-jährige Fährmann nicht. "Ich möchte eine faire Chance. Und wenn ich diese erhalte, bin ich so von mir überzeugt, dass ich wieder die Nummer 1 sein kann. Aber es ist auch klar: Ich möchte nichts geschenkt bekommen."

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

Fakt ist aber: Fährmann hat sich bei Norwich City nicht gegen Tim Krul als Stammtorwart durchsetzen können, bestritt nur drei Pflichtspiele für die "Canaries". Dank Corona kam er auch für seinen neuen Klub Brann Bergen noch nicht zum Einsatz und ob er das noch wird, ist keinesfalls sicher. "Vor drei Wochen bin ich natürlich von anderen Voraussetzungen ausgegangen und habe gedacht, ich starte mit einem super Spiel gegen Trondheim, was für die Region hier das größte Duell ist", beschreibt er seine Achterbahnfahrt.

Fährmann: Schalke ist mein Traumverein

Die Hoffnung, sich in dieser Saison nochmal zeigen zu können, gibt Fährmann aber nicht auf: "Man muss von Tag zu Tag schauen, Fußball ist eben ein Tagesgeschäft. Ich hoffe, dass der Saisonstart nicht noch einmal verschoben wird und ich bis Ende Juni noch ein paar Partien machen kann, deshalb bin ich hergekommen."

An einer Sache lässt er aber keinen Zweifel: Schalke ist Fährmanns Heimat – nicht nur sportlich. "Dass Schalke mein Traumverein ist und ich dort sesshaft bin, weiß jeder. Seit ich 14 war, bin ich – bis auf zwei Jahre bei Eintracht Frankfurt – durchgehend auf Schalke gewesen", sagt er über seine Bindung zu den Königsblauen.