03. Juli 2019 / 21:15 Uhr

"Würde es bei uns nicht geben" - Das sagt Ralf Rangnick zum BVB-Transfer von Mats Hummels

"Würde es bei uns nicht geben" - Das sagt Ralf Rangnick zum BVB-Transfer von Mats Hummels

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hätte BVB-Transfer Mats Hummels bei RB Leipzig nicht verpflichtet: Ralf Rangnick (rechts).
Hätte BVB-Transfer Mats Hummels bei RB Leipzig nicht verpflichtet: Ralf Rangnick (rechts). © imago images / ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Über diesen Transfer spricht die Bundesliga: Weltmeister Mats Hummels kehrt zur neuen Saison zu seinem Ex-Klub Borussia Dortmund zurück. Red-Bull-Fußballchef Ralf Rangnick hat sich auf einer Veranstaltung in Leipzig nun zur Personalie Hummels geäußert - und gesagt, warum es diesen Transfer in dieser Größenordnung bei RB Leipzig nicht gegeben hätte.

Anzeige
Anzeige

Klare Worte von Ralf Rangnick! Der ehemalige Sportdirektor von RB Leipzig (heute Head of Sports and Development Soccer bei Red Bull) hat am Rande einer Veranstaltung in Leipzig über den spektakulären Transfer von Mats Hummels zu Borussia Dortmund gesprochen. Der BVB hatte den Abwehrchef, der bereits von 2008 bis 2016 für Dortmund gespielt hatte, für bis zu 38 Millionen Euro vom FC Bayern verpflichtet. Für Rangnick zu viel Geld: "So etwas würde es bei uns nicht geben", sagte der neue Fußball-Chef des Brause-Konzerns.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©
Anzeige

Rangnick kritisiert: "BVB-Investition in Hummels ist allein auf die nächsten drei Jahre ausgelegt"

Laut Rangnick ist der BVB-Transfer des 30-jährigen Hummels für die hohe Ablösesumme zu kurzfristig gedacht, wie er durchblicken ließ: "Da sind 38 Millionen Euro Ablöse geflossen und bestimmt annähernd das Gleiche noch mal für die nächsten drei Jahre an Gehalt. Die Investition von rund 75 Millionen ist allein auf die nächsten drei Jahre ausgelegt", kritisierte der Ex-Sportdirektor. Und so etwas würde es bei RB Leipzig eben nicht geben.

Mehr zu Mats Hummels

Als positives RB-Beispiel führte Rangnick den französischen Innenverteidiger Ibrahima Konaté, der 2017 ablösefrei vom FC Sochaux kam und aktuell Stammspieler ist, an: "Er ist das ganze Gegenteil des Hummels-Transfers", so Rangnick. "Über den Coup mit Konaté freue ich mich: Ihn haben wir für null Euro aus Sochaux geholt. Und Ibrahima ist so gut, dass er eines Tages mal bei Real Madrid oder dem FC Barcelona spielen wird."

Rangnick nach Hummels-Wechsel zum BVB überzeugt: "Dortmund will mit aller Macht Meister werden"

Dennoch sei der Hummels-Transfer für Rangnick aber "ein Statement" des BVB. "Dortmund will mit aller Macht Meister werden", sagte der Vorgänger des neuen RB-Trainers Julian Nagelsmann. In der Tat verstärkte sich Borussia Dortmund neben dem Ex-Bayern-Star unter anderem mit Nico Schulz, Thorgan Hazard und Julian Brandt hochkarätig.

DURCHKLICKEN: Rangnicks Karriere bei RB Leipzig in Bildern

Ralf Rangnick übernimmt zum zweiten Mal den RB-Trainerposten. Zur Galerie
Ralf Rangnick übernimmt zum zweiten Mal den RB-Trainerposten. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt