06. November 2019 / 10:59 Uhr

Absage an den FC Bayern: Ralf Rangnick wird nicht Kovac-Nachfolger 

Absage an den FC Bayern: Ralf Rangnick wird nicht Kovac-Nachfolger 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ralf Rangnick (links) folgt nicht auf Niko Kovac beim FC Bayern.
Ralf Rangnick (links) folgt nicht auf Niko Kovac beim FC Bayern. © imago/Sven Simon
Anzeige

Ralf Rangnick wird nicht die Nachfolge von Niko Kovac beim FC Bayern antreten. Dies erklärte sein Berater Marc Kosicke gegenüber der "Bild". Zuvor hatten bereits Ajax-Coach Erik ten Hag und PSG-Trainer Thomas Tuchel ein Engagement beim deutschen Rekordmeister in der laufenden Saison ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige

Auch Ex-Leipzig-Coach Ralf Rangnick wird nicht die Nachfolge von Niko Kovac beim FC Bayern antreten. Dies bestätigte sein Berater Marc Kosicke gegenüber der Bild. "Nein, Ralf Rangnick steht nicht zur Verfügung. Wir glauben nicht, dass das, was Ralf Rangnick mitbringt, derzeit bei Bayern gesucht wird. Und darum macht es keinen Sinn, konkrete Gespräche zu führen", so Kosicke. Zuletzt hatten auch Ajax-Coach Erik ten Hag und PSG-Trainer Thomas Tuchel ein Engagement in der laufenden Saison bei den Bayern ausgeschlagen. Rangnick betreut aktuell als Fußballchef die RB-Standorte in den USA und Brasilien.

Niko Kovac: Seine Chronik als Bayern-Trainer

Flick übernimmt für mindestens zwei Partien

"Bis auf weiteres" ist der bisherige Co-Trainer Hansi Flick für das Münchner Starensemble verantwortlich. Abseits der sportlichen Aufgaben wird über die neue Besetzung des wichtigsten Trainerposten in der Bundesliga spekuliert. Der scheidende Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge müssen gemeinsam mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic genau abwägen, wem sie die Verantwortung beim Tabellenvierten übertragen (wollen). Einstige und mögliche Kandidaten wie Jürgen Klopp (FC Liverpool) oder Bundestrainer Joachim Löw kommen aktuell nicht infrage.

Mehr zum FC Bayern

Wenger stünde für Bayern-Job bereit

Rummenigge äußerte sich am Tag eins nach Kovac auf Nachfragen zur Neubesetzung des Cheftrainer-Postens nicht. Zu "Gerüchten und Spekulationen" nehme er keine Stellung, wehrte der Bayern-Boss ab. Im Zuge der Nachfolgersuche fällt auch immer wieder der Name Arsène Wenger. Der langjährige Coach des FC Arsenal, der von 1996 bis 2018 die "Gunners" trainierte, ist bereit bei den Bayern einzuspringen. "Natürlich", sagte er gegenüber beIN SPORTS auf die Frage, ob er am Bayern-Job interessiert sei. "Coaching war bis jetzt mein ganzes Leben. Jeder Trainer wird das sagen. Fußballspiele zu gewinnen, die Mannschaft auf das Spiel vorzubereiten und Zufriedenheit und gemeinsame Gefühle zu bekommen. Das ist etwas, was du vermisst", so der 70-Jährige vielsagend.

Nach Aus von Niko Kovac beim FC Bayern: Das sind die Nachfolge-Kandidaten

Niko Kovac ist nicht mehr Bayern-Trainer. Der Rekordmeister muss einen Nachfolger finden. Namen wie die von Co-Trainer Hansi Flick, Ajax-Coach Erik ten Hag und José Mourinho werden gehandelt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Kandidaten. Zur Galerie
Niko Kovac ist nicht mehr Bayern-Trainer. Der Rekordmeister muss einen Nachfolger finden. Namen wie die von Co-Trainer Hansi Flick, Ajax-Coach Erik ten Hag und José Mourinho werden gehandelt. Der SPORTBUZZER zeigt die Kandidaten. ©
Anzeige
Mehr anzeigen

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus aller Welt