29. November 2021 / 12:35 Uhr

Trainer-Coup perfekt: Ralf Rangnick übernimmt Manchester United bis Saisonende

Trainer-Coup perfekt: Ralf Rangnick übernimmt Manchester United bis Saisonende

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ralf Rangnick übernimmt den Trainerposten bei Manchester United.
Ralf Rangnick übernimmt den Trainerposten bei Manchester United. © IMAGO/Laci Perenyi (Montage)
Anzeige

Jetzt ist es offiziell: Ralf Rangnick wird neuer Trainer von Manchester United. Der 63-Jährige übernimmt das Amt beim Premier-League-Klub zunächst interimsweise als Nachfolger von Ole Gunnar Solskjaer.

Jetzt wird sein England-Traum wahr: Wie Manchester United am Montag offiziell bestätigte, wird Ralf Rangnick neuer Trainer der "Red Devils" und damit Nachfolger der kürzlich entlassenen Klub-Legende Ole Gunnar Solskjaer. Der ehemalige Leipzig- und Schalke-Trainer unterzeichnete beim englischen Rekordmeister einen Vertrag bis zum Saisonende - vorbehaltlich letzter arbeitsrechtlicher Fragen bezüglich seines Visums. Zuerst hatte das Portal The Athletic über den Trainer-Coup berichtet. Rangnick, der sich neben Thomas Tuchel (Chelsea) und Jürgen Klopp (Liverpool) in den Kreis der deutschen Coaches bei englischen Top-Klubs gesellt, war zuletzt als Geschäftsführer beim russischen Erstligisten Lokomotive Moskau tätig. Michael Carrick, der die "Red Devils" am Sonntag zu einem 1:1 beim FC Chelsea geführt hatte, wird das Team betreuen, bis Rangnicks Arbeitsvisum vorliegt, hieß es laut Klubmitteilung.

Anzeige

ManUnited hatte sich am Sonntag vergangener Woche nach einer 1:4-Blamage beim Abstiegskandidaten FC Watford von Coach Solskjaer getrennt. Die enttäuschende Saisonbilanz des Norwegers: fünf Siege aus zwölf Spielen und eine negative Tordifferenz. Rangnick soll den Tabellenachten der Premier League um die Superstars Cristiano Ronaldo und Jadon Sancho schnell wieder in die Erfolgsspur und möglichst noch zu Titelerfolgen führen, bevor im Sommer dann eine dauerhafte Lösung gefunden wird. Rangnick indes soll United nach Abschluss seiner Tätigkeit als Interimscoach für zwei weitere Jahre beratend zur Verfügung stehen, wie der Klub in seinem Statement bestätigte.

Schon 2019 hatte Rangnick Gespräche mit den "Red Devils" geführt, damals ging es um die Position des Sportdirektors beim Rekordmeister der Premier League. Immer wieder wurde sein Name in der Vergangenheit in Verbindung mit englischen Klubs und sogar der Nationalmannschaft genannt. "Rein sprachlich betrachtet, kommen eigentlich nur Deutschland und England in Frage", hatte er im vergangenen Februar gesagt. Seinen bislang letzten Trainerjob hatte Rangnick im Sommer 2019 aufgegeben. Bis dahin war er Coach von RB Leipzig, wechselte anschließend als Global Sports Director zu Sponsor Red Bull. Nach einem Jahr verließ er diesen Posten wieder und wechselte im vergangenen Juli nach Moskau.