25. April 2022 / 23:53 Uhr

Ralf Schumacher nimmt Neffe Mick nach Imola-Patzern in die Pflicht: "Sollte nicht passieren"

Ralf Schumacher nimmt Neffe Mick nach Imola-Patzern in die Pflicht: "Sollte nicht passieren"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Ralf Schumacher (kleines Bild) nimmt seinen Neffen Mick Schumacher in die Pflicht.
Ralf Schumacher (kleines Bild) nimmt seinen Neffen Mick Schumacher in die Pflicht. © IMAGO/HochZwei/Eibner/Montage
Anzeige

Mick Schumacher wartet nach dem vierten Saisonrennen noch immer auf seine ersten Punkte in der Formel 1. Im Hauptrennen von Imola leistete er sich nach Meinung seines Onkels Ralf Schumacher zu viele Fehler. Der Ex-Pilot nimmt den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher in die Pflicht.

Mick Schumacher erlebte am Sonntag beim Großen Preis der Emilia Romagna, was er nicht erleben wollte: Platz zehn hatte er sich im Sprintrennen gesichert. Im Hauptrennen hätte das für den ersten Karrierepunkt in der Formel 1 gereicht. Doch der GP wurde zum Desaster: Der ehemalige Formel-2-Weltmeister drehte sich gleich zu Beginn und fiel weit zurück. Wenig später rumpelte Schumacher erneut nach einem Fahrfehler durchs Kiesbett. "Ein schwieriges Rennen für mich", zog er eine enttäuschende Bilanz: "Am Anfang habe ich alles verloren. Danach ging nichts mehr." Schumacher wurde nur Vorletzter. Aus Sicht seines Onkels, dem früheren F1-Piloten Ralf Schumacher, war das keine gute Leistung. In seiner Kolumne für den Bezahlsender Sky hat der Experte den deutschen Haas-Piloten nun in die Pflicht genommen.

Anzeige

Mick Schumachers Teamkollege Kevin Magnussen wurde in Imola Neunter und holte zwei WM-Punkte. Nach vier Rennen hat der Däne schon 14 Zähler auf dem Konto. "Er muss einfach das ganze Wochenende nochmal Revue passieren lassen", so der Tipp von Ralf an Mick Schumacher. "Aber da muss er jetzt einfach die Erfahrung sammeln und es besser machen. In den nächsten Rennen muss er auch einmal vor Kevin Magnussen landen." Das gelang dem 23-Jährigen bisher noch nicht.

Vor allem in Imola lagen Welten zwischen Schumacher und Magnussen. "Beim Start unter Regenbedingungen ist es schwer. Das ist halt mal so, wenn man da mal rausrutscht. Selbst Daniel Ricciardo ist das passiert. Das kann allen passieren", zeigte Ralf Schumacher Verständnis, nahm seinen Neffen aber auch direkt in die Pflicht. "Der zweite Fehler war dann aber einfach zu viel. Das muss man so sagen, das sollte nicht passieren."

Anzeige

Vielleicht klappt es für Mick Schumacher im durchaus konkurrenzfähigen Haas beim kommenden Rennen mit den ersten Punkten in der Königsklasse. Am 8. Mai gastiert die Formel 1 erstmals in Miami. Sein Onkel hat die Hoffnung, dass der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher in den USA in die Punkteränge fahren kann. "Mit neuen Strecken kommt Mick (...) besser zurecht. Das hat er bereits gezeigt. Deshalb erwarte ich da schon etwas von ihm in Miami."