26. September 2021 / 18:53 Uhr

Rapid Lübeck lässt SG Bad Schwartau keine Chance, knappes Spiel zwischen TSV Lensahn und SV Hamberge

Rapid Lübeck lässt SG Bad Schwartau keine Chance, knappes Spiel zwischen TSV Lensahn und SV Hamberge

Daniel Politowski
Lübecker Nachrichten
Emmanuel Rivera (r.) hatte großen Anteil am deutlichen Erfolg Rapid Lübecks gegen SG Bad Schwartau
Emmanuel Rivera (r.) hatte großen Anteil am deutlichen Erfolg Rapid Lübecks gegen SG Bad Schwartau © Agentur 54°
Anzeige

Trotz des deutlichen Ergebnisses ist der Trainer von Rapid Lübeck alles andere als zufrieden mit der Partie.

Rapid Lübeck - SG Bad Schwartau 5:1 (3:0)

Am Ende stand ein auf dem Papier deutliches 5:1 für das von Christian Arp trainierte Rapid Lübeck gegen eine unterlegene SG Bad Schwartau. Bereits nach 26 Minuten war die Partie durch Tore von Emmanuel Rivera (3., 26.) und Mustafa Conteh (24.) quasi vorentschieden. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff erhöhte Ramezan Hassan sogar auf 4:0 (60.), bevor Lennard Prüßmann drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit den Ehrentreffer für die SG erzielte (87.). Den Schlusspunkt setzte Homan Said mit dem Treffer zum 5:1 (89.).
Trotz des deutlichen Sieges war Arp gegenüber dem LN-Sportbuzzer alles andere als zufrieden: "Kein gutes Spiel heute von uns, aber den Sieg nehmen wir gerne mit. In einer von beiden Teams emotionslos geführten Partie haben wir uns im Endeffekt durch individuelle Stärke durchgesetzt. Gegen Pönitz nächste Woche würde so eine Leistung nicht reichen und ich hoffe dort auf eine bessere Körperspannung. Schwartau wünsche ich alles Gute im weiteren Saisonverlauf."

Anzeige
Mehr Fußball aus der Region

TSV Lensahn - SV Hamberge 2:1 (1:0)

"Am Ende glücklich" resümiert Lensahn-Coach Christian Ippig gegenüber dem LN-Sportbuzzer den knappen 2:1-Erfolg seines Teams gegen SV Hamberge. Es dauerte etwas über 15 Minuten, als die Fans die erste sehenswerte Szene beobachten und diese sollte direkt zum 1:0 durch Lasse Köppen führen (18.). Im Anschluss ließ Lensahn jedoch einige Möglichkeiten zur Erhöhung der Führung ungenutzt, sodass es weiter spannend blieb. Nach Wiederanpfiff der Partie blieb es zunächst dabei, dass die Hausherren ihre Chancen fahrlässig ungenutzt ließen und Hamberge so wieder ins Spiel brachten. Trotzdem war es zehn Minuten vor Ende der 90 Minuten Linus Weber-Klüver, der zunächst auf 2:0 für Lensahn erhöhte (80.). Fünf Minuten später verkürzte der heute starke Bastian Beth per Strafstoß auf 2:1 (85.), was aber am Ende nicht mehr für eine Aufholjagd reichen sollte.

Gegenüber dem LN-Sportbuzzer zeigte sich Lensahns Übungsleiter Ippig erleichtert: "In der ersten Halbzeit müssen wir das 2:0 machen. In der zweiten Halbzeit verpassen wir einige Konter und betteln um den Anschlusstreffer. Aber die Punkte sind im Sack und das ist das Wichtigste."