03. Mai 2021 / 22:52 Uhr

Rapper Noor Al-Tamemy bringt erste Single raus und wechselt den Verein

Rapper Noor Al-Tamemy bringt erste Single raus und wechselt den Verein

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Noor Al Tamemy - hier mit seinem neuen Co-Trainer Jens Schadewaldt - hat sich für einen Wechsel innerhalb der Oberliga zu Concordia Hamburg entschieden.
Noor Al Tamemy - hier mit seinem neuen Co-Trainer Jens Schadewaldt - hat sich für einen Wechsel innerhalb der Oberliga zu Concordia Hamburg entschieden. © SC Concordia Hamburg
Anzeige

Noors Debütsong "Sensenmann" kommt schon am 14. Mai auf den Markt. Trotz Einigkeit mit dem HSV Barmbek-Uhlenhorst Anfang März folgt nun der ligainterne Wechsel zum SC Concordia Hamburg. "Am Ende war es eine Kettenreaktion. Es haben zuletzt viele Spieler beziehungsweise Stammspieler den Verein verlassen, die ich sehr schätze. Da habe ich mich gefragt, welche Ziele der Verein künftig hat. Ich sehe die Ziele gefährdet."

Anzeige

Am 14. Mai (Freitag) erscheint die erste Single „Sensenmann“ von Rapper Noor Al-Tamemy. Während die Dreharbeiten für die Videoproduktion gerade erfolgreich beendet wurden, hat sich der 24-Jährige sportlich für einen Vereinswechsel entschieden. So kickt der Linksaußen ab der kommenden Saison für Oberligist SC Concordia Hamburg und hat einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2023 beim Traditionsklub aus dem Stadtteil Jenfeld unterschrieben.

Anzeige

Bewusste Entscheidung für "Sensenmann"

Einen ganzen Tag beziehungsweise insgesamt 14 Stunden hat die Videoproduktion in Hamburg und Lüneburg gedauert. Und warum heißt die Single „Sensenmann“? „Zuerst wollten wir die Single Brandleger nennen. Letztlich haben wir uns für Sensenmann entschieden, weil dieser Angst und Schrecken verbreitet. So will ich ins Rappergeschäft einsteigen. Die Single soll etwas Besonderes sein, wenn die Leute reinhören. Songs mit diesem Namen gibt es sehr selten“, erzählt der gebürtige Bad Oldesloer dem LN-Sportbuzzer.

Noor Al-Tamemy spricht über das Rappen

Positives Feedback von DSDS-Gewinner Mehrzad Marashi

Die Single kann bei Spotify, Deezer, bei Apple Music oder YouTube hochgeladen werden. „Die Dreharbeiten haben mega Spaß gemacht. Bis die Single am 14. Mai erscheint, befinde ich mich auf Promotionstour bei Instagram und TikTok. Ich bin aufgeregt, weil es meine erste Single ist und bin gespannt, wie diese anlaufen wird“, sagt Al-Tamemy. Man darf gespannt sein. Geht es nach Mehrzad Marashi, dem Gewinner der siebten Staffel (2010) der Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS), wird die Single ein Erfolg. „Ich habe von ihm ein tolles Feedback bekommen“, erklärt Noor weiter, der im Tonstudio des deutschen Soul- und R&B-Sängers in den letzten Wochen fleißig an seiner Rapperkarriere gearbeitet hat.

Mittelfeldmann sieht Ziele bei Barmbek-Uhlenhorst als "gefährdet"

Der sportliche Wechsel kommt überraschend. Erst am 3. März hatte sein bisheriger Verein SV Barmbek-Uhlenhorst eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem ehemaligen Kicker des VfB Lübeck, SV Eichede und 1. FC Phönix Lübeck bekanntgegeben. „Ich war mich mit BU zwar einig, habe aber nichts unterschrieben. Wir hatten eine super Mannschaft. Am Ende war es eine Kettenreaktion. Es haben zuletzt viele Spieler beziehungsweise Stammspieler den Verein verlassen (unter anderem, wie berichtet, Torhüter Lukas Benner zum SV Todesfelde, die Red.), die ich sehr schätze. Da habe ich mich gefragt, welche Ziele der Verein künftig hat. Ich sehe die Ziele gefährdet. Letztlich hat es unter diesen Umständen nicht mehr gepasst“, erklärt Al-Tamemy, „da kam die Anfrage von Cordi genau richtig. Ich bin auf der Suche nach einer sportlichen Heimat. Es muss alles passen. Cordi hat Ziele. Hier entsteht etwas.“

Coach Frank Pieper erkennt Potenzial bei seinem Neuzugang

Cordi-Trainer Frank Pieper sagte in einer Pressemitteilung des Vereins: „Nachdem ich gehört habe, dass Noor nicht bei BU verlängert hat, habe ich sofort Kontakt aufgenommen. Er hat bei seinen bisherigen Stationen schon gezeigt, dass er Potenzial hat und wir glauben sogar, dass wir dort noch mehr herauskitzeln können. Schon beim ersten Gespräch habe ich gemerkt, dass er der richtige Spieler für uns ist: sportlich, wie auch musikalisch."

Noor Al-Tamemy Siegtorschütze beim Sieg gegen Concordia Hamburg

Auch Ligamanager und Co-Trainer Jens Schadewaldt freut sich über den jüngsten Transfer. „Wir freuen uns, dass es mit Noor geklappt hat. In den Gesprächen stellte es sich schnell heraus, dass er Lust hat, die gesteckten Ziele von Concordia gemeinsam zu verfolgen. Noor hat einen Zwei-Jahres-Vertrag bei uns unterschrieben. Wir bekommen einen offensiven Außenspieler, der auf beiden Seiten einsatzbar ist, zusätzlich weiß auch Noor, wo das Tor steht. Auch hier konnten wir uns selbst überzeugen beim Spiel gegen BU.“ Torschütze beim 0:1 war Neu-Rapper Noor Al-Tamemy.