01. März 2020 / 18:44 Uhr

Rassiges Duell zwischen Rotation II und Mölkau - Panitzsch/Borsdorf feiert souveränes 3:0 

Rassiges Duell zwischen Rotation II und Mölkau - Panitzsch/Borsdorf feiert souveränes 3:0 

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © Christian Modla
Anzeige

Torjäger Hendrik Barth erzielte alle vier Treffer seines Teams und lässt die Mölkauer auf Rang neun klettern. Die BSG Chemie II ist durch einen 2:1-Sieg gegen Eintracht Schkeuditz neuer Spitzenreiter. Den klarsten Erfolg des Spieltages feierte MoGoNo beim 5:0-Erfolg gegen Eintracht Leipzig-Süd. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Beste Unterhaltung bot die von der Tabellenkonstellation her eigentlich eher unspektakuläre Stadtliga-Begegnung zwischen Rotation 1950 II und dem SV Mölkau. Hendrik Barth verhalf den Gästen mit vier Treffern inklusive Hattrick in Halbzeit eins trotz zwischenzeitlichem 3:3 der Gastgeber zum 4:3-Auswärtssieg. Damit kletterten die Mölkauer immerhin auf Rang neun und verfügen jetzt über ein Acht-Punkte-Polster zu den Abstiegsplätzen.

Dank eines 3:0-Heimerfolges über Lipsia Eutritzsch II hält der SV Panitzsch/Borsdorf Kontakt zum Topduo der Fußball-Stadtliga. „Eigentlich hätten wir zur Halbzeitpause schon höher führen müssen als nur 1:0“, urteilte SVP-Coach Thomas Wedemann. Sebastian Rau tauchte nach einem Pass in die Tiefe frei vor Lipsia-Keeper Alexander Riedel auf und vollendete zum 1:0 (34.). Er markierte auch den Endstand, traf nach Eckball per Kopf zum 3:0 (54.). Dazwischen hatte Robin-Vinzenz Meyer ins lange Eck eingenetzt (46.). Lipsias beste Chance war ein Elfmeter, den Leonhard Saewe jedoch entschärfte.

Bei Tabellenführer LSV Südwest konnte wegen des weichen Platzes nicht gespielt werden, die Partie gegen Lok Engelsdorf fiel aus. Chemie II nutzte des Spitzenreiters Zwangspause, um ihn vom Thron zu stoßen. Allerdings lagen die Grün-Weißen gegen Eintracht Schkeuditz lange Zeit zurück, ehe sie das Blatt im Endspurt noch auf 2:1 wenden konnten. Die anderen Leutzscher, die vom TuS, siegten gleichfalls 2:1, und zwar bei der Zweiten des VfB Zwenkau. Dabei markierten die Leutzscher alle drei Treffer: Martin Rudolf (4. Minute) und Dirk Winkler (77.) ins richtige Tor, Haiko Petzold versehentlich ins eigene (45.+1) zum 1:1-Pausenstand.

Den höchsten Sieg des 17. Spieltages feierte Motor Gohlis-Nord auf dem Kunstrasen der Sportschule in Abtnaundorf mit einem 5:0 über Eintracht Süd. Der LSC 1901 schaffte bei der SG Olympia (die schon am Sonnabend ebenfalls nach Abtnaundorf ausgewichen war) einen 2:0-Auswärtserfolg. Auf dem Kunstrasen am Charlottenhof trennten sich der SV Lindenau und der SSV Stötteritz 1:1. Dadurch mussten die Gastgeber in der Tabelle die nun punktgleichen Panitzscher (Platz 3) und Gohliser (4) hauchdünn vorbeiziehen lassen.