10. März 2019 / 18:49 Uhr

Ravindran führt TSV Landolfshausen/Seulingen zu 4:2-Erfolg beim I. SC Göttingen 05

Ravindran führt TSV Landolfshausen/Seulingen zu 4:2-Erfolg beim I. SC Göttingen 05

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Die Spieler des TSV Landolfshausen/Seulingen bejubeln das 1:0 durch Ravindran (rechts).
Die Spieler des TSV Landolfshausen/Seulingen bejubeln das 1:0 durch Ravindran (rechts). © Heller
Anzeige

Der TSV Landolfshausen/Seulingen hat sich mit einem 4:2 (3:1)-Sieg beim I. SC Göttingen 05 weitere Luft im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga verschafft. Dafür müssen sich nun die Schwarz-Gelben wieder intensiver mit dem Thema beschäftigen.

Spieler des Tages war Ladushan „Ladu“ Ravindran, der erst im Winter vom Ligakonkurrenten SC Hainberg zum TSV gewechselt war. Ein Ravindran-Hattrick ließ die Landolfshäuser in der ersten Hälfte vorentscheidend auf 3:0 davonziehen.

Anzeige

Während die Gäste konzentriert, motiviert und fokussiert das Derby in Angriff genommen hatten, waren die 05er, so schien es, zu Beginn noch nicht im Spiel angekommen. Dazu kam freilich ein wenig Pech, als Torhüter Nils Holzgrefe bei einem Freistoß von Ravindran wegrutschte und so den Ball zum 0:1 passieren lassen musste (7.).

Ravindran bedankt sich in der 9. Minute zum zweiten Mal

Kurz darauf übernahm erneut Käpt’n Phlegma das Kommando auf der 05-Brücke: Der Gastgeber bekamm den Ball nicht weg, und Ravindran bedankte sich zum zweiten Mal (9.). „Jeder macht, was er will“, schimpfte es durch die Abwehrreihe der Schwarz-Gelben.

Besser wurde es jedoch zunächst noch nicht: 05 ließ erneut den einfachen Befreiungsschlag vermissen, und Kraus und Krellmann liefen allein auf Holzgrefe zu, der per Glanzparade zur Ecke klärte (17.).

I. SC Göttingen 05 - TSV Landolfshausen/Seulingen, Landesliga Braunschweig 2018/19

I. SC Göttingen 05 - TSV Landolfshausen/Seulingen, Landesliga Braunschweig 2018/19 Zur Galerie
I. SC Göttingen 05 - TSV Landolfshausen/Seulingen, Landesliga Braunschweig 2018/19 © Heller

Dann waren 187 Zuschauer Zeugen der Vorentscheidung: TSV-Kapitän Becker konnte den Ball dabei seelenruhig zu Ravindran zurücklegen, der mit einem satten Schuss aus 17 Metern in die rechte Ecke Holzgrefe keine Chance ließ (36.).

Von 05 hatte man zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als gute Ansätze in der Offensive gesehen, doch kurz vor der Halbzeit sorgte Podolczak noch mal für Zuversicht, als er schön in die Schnittstelle lief und TSV-Keeper Hagemann zum 1:3 überwand (45.).


Nach der Pause wurde aus Hoffnung sogar kurzzeitig Zuversicht, als Paramarajah zum 2:3 traf (47.). Doch Kraus machte auf Zuspiel von Celik den Sack zu (50.), denn in der Folge gingen 05 bei drückendem Gegenwind und konzentriert agierendem TSV allmählich Kräfte und Zuversicht aus.

Mehr zum Fußball in Göttingen

Drei Tore in einem Spiel seien für ihn im Herrenbereich Premiere gewesen, berichtete Dreifachtorschütze Ladu Ravindran nach der Partie. „Und dass es gegen 05 geklappt hat, ist natürlich perfekt.“ Ein Lob ging an den neuen Trainer Marco Wehr: „Er hatte uns gut eingestellt, wir wussten, wie 05 spielt.“

05-Trainer Philipp Käschel, der wieder von Beginn an in der Defensive aushalf, sich aber später auswechselte, sprach von einem „mega-unglücklichen“ Beginn. „Landolfshausen hat gedrückt, und wir haben vergessen zu spielen.“ 05-Mittefeldspieler Philipp Bruns erinnerte daran, dass erneut mit einer anderen Besetzung in der Abwehrkette gespielt wurde. Fazit: Bis auf die SVG balancieren sämtliche Göttinger Landesligisten am Rande des Tabellenkellers: Wie die Hühner auf der Stange sitzen sie auf den Plätzen zehn bis 13. Und auf Rang 13 beginnt die Abstiegszone... – Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Ravindran (7., 9., 36.), 1:3 Podolczak 45.), 2:3 Paramarajah (47.), 2:4 Kraus (50.).