26. Juli 2017 / 20:25 Uhr

RB-Boss Rangnick wollte Thomas Müller holen

RB-Boss Rangnick wollte Thomas Müller holen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB-Boss Ralf Rangnick hat verraten, dass er einmal wegen Thomas Müller bei den Bayern vorstellig wurde.
RB-Boss Ralf Rangnick hat verraten, dass er einmal wegen Thomas Müller bei den Bayern vorstellig wurde. © imago
Anzeige

Der Leipziger Manager wurde deshalb sogar bei Uli Hoeneß vorstellig.

Sportdirektor Ralf Rangnick von RB Leipzig hat verraten, dass er fast mal die heutigen Bayern-Stars Mats Hummels und Thomas Müller verpflichtet hätte. Das erklärte der RB-Boss auf dem Internationalen Trainerkongress in Bochum. Damals war Rangnick noch Trainer bei der TSG Hoffenheim.

Anzeige

"Ich saß mit meinen beiden Söhnen 2007 auf der Tribüne im Kickers-Stadion, bei einem Spiel Stuttgarter Kickers gegen Bayern-Amateure. Thomas Müller hat gespielt, wie er damals gespielt hat mit seinen dünnen Beinchen, hatte ab und zu auch mal Stockfehler drin. Einer meiner Söhne sagte mir: 'Papa, was willst du denn mit dem? Der hilft Euch doch nicht weiter in Hoffenheim.' Dann sagte ich: Doch, der wird bei uns Nationalspieler, wenn wir den holen."

Man habe sich bei den Bayern und Uli Hoeneß gemeldet, erklärte Rangnick weiter. "Wir haben nachgefragt, ob es eine Möglichkeit gebe, Müller zu holen. Ulis erste Antwort damals war: Müller? Ich kenne nur Gerd Müller! Er musste sich dann tatsächlich erst nochmal bei Hermann (Gerland, d. Red.) erkundigen." Bayern habe etwa drei Millionen Euro Ablöse aufgerufen. Es kam anders: Müller blieb bei den Bayern und kam unter Louis van Gaal auch zu seinem Debüt. Der Rest ist Geschichte, Müller inzwischen weltweit gefeierter Superstar und Rangnick nicht mehr Trainer in Hoffenheim, sondern Sportdirektor in Leipzig.