12. Dezember 2021 / 14:00 Uhr

RB Leipzigs Frauen mit Sieg in Gütersloh zurück in der Erfolgsspur

RB Leipzigs Frauen mit Sieg in Gütersloh zurück in der Erfolgsspur

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
Johanna Kaiser (RB 3) springt auf die Jubeltraube nach dem 1:1 Tor zu Ausgleich in der 45. Minute 

 - DFB Pokal Frauen, Rasenballsport Leipzig (RB) vs Bayer Leverkusen, 26.09.2021
Die Leipzigerinnen feiern zum ersten Mal in der 2. Bundesliga einen Sieg gegen Gütersloh. © Christian Modla
Anzeige

RB Leipzig vergibt zunächst einige Chancen, kommt danach aber immer besser ins Spiel und gewinnt letztendlich gegen den FSV Gütersloh 2009 souverän mit 4:1. Als Nächstes trifft das Team von Katja Greulich auf den Tabellenzweiten MSV Duisburg.

Gütersloh. Zum ersten Mal in der 2. Bundesliga geht RB Leipzig nach einer Partie gegen den FSV Gütersloh als Siegerteam vom Platz. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte sich die Elf von Katja Greulich sehr gut behaupten und endlich auch Chancen nutzen. Johanna Kaiser, Louise Ringsing, Josefine Schaller und Marlene Müller lieferten die Tore zum unangefochtenen 4:1-Sieg.

Anzeige

In der vergangenen Saison gelang RB kein Sieg gegen den Ligarivalen aus Gütersloh. Stattdessen hagelte es eine 0:2-Heimspielniederlage, gefolgt von einem 4:1-Sieg der Westfalinnen im Rückspiel. Das letzte RB-Ligaspiel lag drei Wochen zurück: Beim 1. FC Nürnberg lieferte das Team von Katje Greulich eine furiose Aufholjagd ab und verwandelte einen Drei-Tore-Vorsprung in aein 3:3-Unentschieden. Das Siegtor des Clubs fiel in der Nachspielzeit. Der FSV Gütersloh verlor vergangenes Wochenende gegen Spitzenreiter Meppen 0:1 und belegt Tabellenplatz 3.

Mehr zu den RB-Frauen

Katja Greulichs Vorgaben für die Partie waren klar: "Wir dürfen uns nicht die Spielkontrolle abnehmen lassen, sondern müssen selbst die Partie bestimmen. Wenn es uns als Team gelingt, hundert Prozent Leistung auf den Platz zu bekommen, dann haben wir gute Chancen." In Gütersloh fehlte die rot gesperrte Victoria Krug. Barbara Brecht stand nach ihrer langen Verletzungspause und Kurzeinsätzen in den letzten zwei Partien nun in der Startelf.

Anzeige

Liegengelassene Chancen

Gütersloh hatte sich viel vorgenommen. Beim ersten Torschuss auf den Kasten von Kapitänin Carina Schlüter waren gerade einmal 30 Sekunden vergangen. Im Gegensatz dazu tat sich RB schwer und gelangte in den ersten Minuten kaum in den FSV-Strafraum. Eine Chance von Marlene Müller in der 9. Minute endete im Zusammenprall mit der Torhüterin Sarah Rolle, die dafür gelb sah. Der Freistoß von Vanessa Fudalla aus 16 Metern ging über das Tor. Aber ab diesem Moment war RB auf dem Platz und ging durch einen Treffer von Johanna Kaiser nach einer Ecke in der 13. Minute in Führung. RB übernahm nun den aktiven Part, scheiterte aber an der eigenen Chancenverwertung. Stattdessen kam in der 24. Minute der FSV durch ein Tor von Celina Baum zum Ausgleich. Das Spiel gestaltete sich offener und auf beiden Seiten gab es Chancen, die die Torhüterinnen jeweils vereitelten. 1:1 lautete der Halbzeitstand.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit erhöhte RB den Druck auf die Gastgeberinnen. Allerdings brauchte es wieder einige vertane Chancen, um in der 56. durch ein Tor von Louise Ringsing mit 2:1 in Führung gehen zu können. Josefine Schaller lieferte keine zwei Minuten später das 3:1. Die Gastgeberinnen wollten dagegen ankommen, aber es war Marlene Müller in der 65. Minute, die souverän zum 4:1 traf. Gütersloh kam danach nicht mehr zu einem gefährlichen Abschluss, sodass nach 90 Minuten der erste Ligasieg gegen die Westfalinnen gefeiert werden konnte.

Für die Tabelle bedeutet der Sieg Platz 5. Am nächsten Sonntag begrüßt RB den Tabellenzweiten MSV Duisburg zum Geisterspiel im Stadion am Bad in Markranstädt.