08. April 2021 / 07:59 Uhr

Amadou Haidara will mit RB Leipzig ins Pokalfinale: "Jeder hat dieses Ziel"

Amadou Haidara will mit RB Leipzig ins Pokalfinale: "Jeder hat dieses Ziel"

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Amadou Haidara (1)
RB Leipzigs Haidara erzielte beim 3:2-Sieg gegen Manchester United selbst ein Tor. © Getty Images
Anzeige

Amadou Haidara hat bei RB Leipzig einen langen Atem gebraucht, um durchzustarten. Motivationsprobleme in der Liga? Keine! Ziel? DFB-Pokal-Finale in Berlin. Der Malier spricht im SPORTBUZZER-Interview über seinen Platz in der Mannschaft, die Niederlage gegen die Bayern und die Titelambitionen in dieser Saison.

Anzeige

Leipzig. Er trägt das RB-Trikot seit Januar 2019, war wegen der Nachwehen einer Knie-Verletzung lange Zeit kein Faktor im Spiel der Roten Bullen. Das ist in dieser Saison anders. Der Ex-Salzburger und malische Nationalspieler Amadou Haidara, 23, spricht im SPORTBUZZER-Interview über die neue Wichtigkeit und Leichtigkeit, sein Verhältnis zu Cheftrainer Julian Nagelsmann, die Lust auf eine Pokal-Reise nach Berlin und das Sonnabend-Punktspiel in Bremen (15.30 Uhr).

Anzeige

SPORTBUZZER: 24 von 27 Bundesligaspielen sind die Zahlen eines Stammspielers. Seit wann fühlen Sie sich als solcher?

Haidara: Ich kann mit dem Begriff Stammspieler wenig anfangen. Ist ein Stammspieler ein Spieler, der egal wie er trainiert oder spielt, jedes Spiel macht? Solche Spieler gibt es bei uns nicht ich fühle mich als Teil der Mannschaft. Und das fühlt sich gut an.

Mehr zu RB Leipzig

Wie wichtig war Ihre Top-Leistung beim finalen Ligaspiel 2019/2020 in Augsburg für die aktuelle Saison?

Es war keine gute Saison für mich, ich hatte wenig Spielzeit. In Augsburg durfte ich auflaufen und habe eine ganz gute Partie geliefert.

Sie waren der beste Mann auf dem Platz und bekamen von Julian Nagelsmann und Markus Krösche zu hören, dass dieser Vortrag stilbildend für die aktuelle Saison zu sein hat.

Ja, das war und ist auch mein Maßstab. Julian sagt mir immer wieder, was er von mir fordert, welche Räume ich bespielen soll, wie ich mich einzubringen habe. Er ist ein junger Trainer, der jeden Tag besser werden will. Und er will, dass wir jeden Tag besser werden. Das ergänzt sich. Wir alle geben in jedem Training und Spiel Gas, die guten Ergebnisse sind das Resultat von Talent, Mentalität und harter Arbeit. Mit den Spielen kommen Match-Härte und Selbstvertrauen, dann fällt dir vieles leichter.

Das 0:1 gegen die Bayern war …

… unglücklich und hat uns weh getan. Wir waren gut im Spiel, selbstbewusst, haben nur vergessen, ein Tor zu machen. Die Bayern sind erfahrener. Eine Chance, ein Tor - das hat nichts mit Glück, sondern mit Klasse zu tun. Wir können trotzdem auf unsere Leistung stolz sein.

DURCHKLICKEN: Bilder vom 1:0-Auswärtserfolg des FC Bayern München gegen RB Leipzig

Der Meisterschaftskampf ist entschieden: RB Leipzig hat nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Bayern München nun bereits sieben Punkte Rückstand auf den Rekordmeister. Zu viel um sich noch reelle Chancen auszurechnen. Zur Galerie
Der Meisterschaftskampf ist entschieden: RB Leipzig hat nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Bayern München nun bereits sieben Punkte Rückstand auf den Rekordmeister. Zu viel um sich noch reelle Chancen auszurechnen. © Getty Images

Ist Rang zwei jetzt das erklärte Ziel?

Dass die Bayern ihren Vorsprung verspielen ist unwahrscheinlich. Aber es sind noch 21 Punkte zu vergeben, wir haben nichts zu verschenken, werden fokussiert bleiben. Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir wieder in die Champions League wollen – und ich sehe keinen einzigen Grund, weshalb wir das nicht schaffen sollten. Wir spielen eine tolle Saison.

Keine Motivationsprobleme?

Gar keine. Uns muss keiner anschieben und motivieren.

Wie schätzen Sie Werder Bremen ein?

Anzeige

Eine gute Mannschaft, die jedem Team Probleme bereiten kann. Wir respektieren sie – und wollen sie schlagen.

Würden Sie im Mai gerne zum Pokal-Finale nach Berlin fahren?

Jeder, der am DFB-Pokal teilnimmt, hat dieses Ziel. Aber vom Reden kommt man da nicht hin, wir müssen unser Halbfinale gewinnen.

Kann man ohne einen Stürmer, der zweistellig trifft, Titel holen? Kommt Alexander Sörloth noch auf Touren?

Alex hat uns in der Champions League und in der Bundesliga schon geholfen, er wird uns weiter helfen. Er ist ein guter Typ, gibt immer Gas. Wir sind überzeugt, dass er noch wichtiger für uns werden kann.

DURCHKLICKEN: Bilder zum Duell RB gegen ManUnited

Was für eine Energieleistung von RB Leipzig: Mit einem hochverdienten 3:2-Erfolg gegen Manchester United qualifizieren sich die Nagelsmann-Schützlinge für das Achtelfinale der Champions League. Zur Galerie
Was für eine Energieleistung von RB Leipzig: Mit einem hochverdienten 3:2-Erfolg gegen Manchester United qualifizieren sich die Nagelsmann-Schützlinge für das Achtelfinale der Champions League. ©

War Ihr persönliches Saison-Highlight das 3:2 gegen Manchester?

Kann man so sagen. Es war eines von mehreren Highlights, wichtig und emotional, das bleibt für immer.

Sie verehren die Liverpooler Ikone Steven Gerrard.

Stimmt, ein wunderbarer Spieler und wahrer Kapitän. Er ist immer vorangegangen, hat sein Team mitgerissen, war ein sensationeller Fußballer und fairer Sportsmann.