11. März 2021 / 10:10 Uhr

RB Leipzigs Aus nach doppeltem 0:2: "Tolle Gruppenphase, XXL-Böcke als Mühlsteine"

RB Leipzigs Aus nach doppeltem 0:2: "Tolle Gruppenphase, XXL-Böcke als Mühlsteine"

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Das Tor zum 1:0: Mohamed Salah zieht ab.
Das Tor zum 1:0: Mohamed Salah zieht ab. © Imago / Matthias Koch
Anzeige

Am Ende war die Hypothek dann doch zu groß und für RB Leipzig im Achtelfinale der Champions League gegen Jürgen Klopps Liverpool Endstation. SPORTBUZZER-Reporter Guido Schäfer meint: Es war nicht alles schlecht, vor allem nicht in der Gruppenphase. Und: Vielleicht eröffnen sich die Messestädtern nach dem Aus neue Perspektiven.

Anzeige

Eines war vor Beginn der Achtelfinal-Konsultationen mit dem ruhmreichen FC Liverpool klar: RB braucht zwei Top-Leistungen, um die Reds aus dem Wettbewerb zu kicken. Gegen ein Team, das in der Liga mit den Mühen der Ebene zu kämpfen hat, aber an besonderen Tagen nach wie vor zu Besonderem fähig ist. Gegen eine Mannschaft, die auch ohne Stars wie Virgil van Dijk aus glänzend dotierten Klasse-Spielern besteht. Gegen einen (Welt)Trainer, der zuallerletzt an sich und den Seinen zweifelt, der das Coachen nicht über Nacht verlernt hat und auch in Krisenzeiten nasse Handtücher entflammen kann.

Anzeige

Die Roten Bullen haben einstellungs- und aufstellungstechnisch in beiden Partien alles an den Start gebracht. Sie machten sich leider etwas kleiner als sie sind, rannten und kombinierten sich zwar einen Wolf, doch das war meist brotlose Kunst. Es hat nicht gereicht, weil zu Darbietungen am physischen und mentalen Limit auch Tore, das nötige Match-Glück und Null-Fehler-Ritte gehören.

Mehr zum Rückspiel

Schlussendlich waren es die beiden XXL-Böcke aus dem Hinspiel, die wie Mühlsteine an den muskulösen Hälsen der Nagelsmänner hingen. Fazit dennoch: Raus mit Applaus nach toller Gruppenphase. Auf ein Neues, die erneute Teilnahme an der Champions League ist eingedenk der in der Liga stabil punktenden RB-Fußballer kaum noch zu verhindern. Und vielleicht erwächst aus dem Aus und dem Wegfall eines kräftezehrenden Wettbewerbs ja Großes. In der Meisterschaft. Oder im Pokal. Oder hier wie da.