02. April 2020 / 11:57 Uhr

RB Leipzig: Berater dementiert Wechselwunsch von Yussuf Poulsen

RB Leipzig: Berater dementiert Wechselwunsch von Yussuf Poulsen

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
Yussuf Poulsen (hier gemeinsam mit seinen Teamkameraden beim Torjubel) ist aktuell RB Leipzigs dienstältester Profi.
Yussuf Poulsen (hier gemeinsam mit seinen Teamkameraden beim Torjubel) ist aktuell RB Leipzigs dienstältester Profi. © Getty Images
Anzeige

Will Yussuf Poulsen RB Leipzig wegen seiner Reservistenrolle im Sommer verlassen und in die Premier League wechseln? Sein Berater Poul-Erik Petersen hat entsprechende Gerüchte zurückgewiesen, einen späteren Transfer aber nicht ausgeschlossen. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Yussuf Poulsens Spielerberater Poul-Erik Petersen hat einen Bericht der Sport Bild zurückgewiesen, wonach sein Schützling RB Leipzig im Sommer verlassen möchte. „Das hat nichts mit der Wahrheit zu tun. Yussuf hat nicht um einen Wechsel gebeten und es gibt keine Verhandlungen mit anderen Clubs“, sagte Petersen dem dänischen Sender TV 2.

Poulsen, der seit dem Abgang von Diego Demme im Winter der dienstälteste Leipzig-Profi ist, wurde mit einem Transfer zu Newcastle United aus der Premier League in Verbindung gebracht. „Wir hatten keinen Kontakt zu dem Club. Ich kann das kategorisch ausschließen“, betonte Petersen. Zuletzt sollen auch der FC Everton und West Ham United am 25-Jährigen dran gewesen sein. Der kam sich durch die Meldung richtiggehend veräppelt vor. "Ich dachte an einen Aprilscherz, als ich das gelesen habe - da ist nichts dran", so der Stürmer am Donnerstag.

Die Sport Bild hatte am Mittwoch berichtet, dass der Däne unzufrieden mit seiner Reservistenrolle unter Julian Nagelsmann sein soll. Sein Berater stellte dagegen klar, dass sich Poulsen sehr wohl in Leipzig fühle. „Es wird so dargestellt, als ob er fast gar nicht spielen würde, aber das ist überhaupt nicht der Fall. RB Leipzig ist ein Topclub in Europa. Da muss es einen Konkurrenzkampf geben. Er hat diese Herausforderung auch schon früher angenommen“, so Petersen. Poulsen kommt in 29 Saisoneinsätzen auf drei Tore und acht Vorlagen, wurde in der Rückrunde aber fast nur noch eingewechselt, weil Nagelsmann Leihspieler Patrik Schick das Vertrauen schenkte.

"Kann sein, dass ich später mal frische Luft brauche"

Petersen schloss einen künftigen Wechsel allerdings nicht aus, sollte sein Schützling weiter nur Ergänzungsspieler bleiben. „Yussuf liebt es, in Leipzig zu sein und er sieht sich im Moment auch dort, aber wenn die Situation so weiter geht, dann ist es logisch, dass er nicht immer ein 'Ehrenreservist' sein will.“

DURCHKLICKEN: Yussuf Poulsen bei RB Leipzig

2013 Juli: Poulsen neu bei RB (@GEPA Pictures) Zur Galerie
2013 Juli: Poulsen neu bei RB (@GEPA Pictures) ©

Und was sagt Poulsen selbst? Im Januar hatte er sich deutlich zu RB bekannt. „Ich bin sehr glücklich und sehr zufrieden in Leipzig. Egal ob das auf oder neben dem Platz ist. Ich weiß, was ich an Leipzig habe“, erklärte der Angreifer bei „Wontorra on Tour“. „Es kann sein, dass ich später mal frische Luft brauche. Aber im Moment ist das nicht der Fall.“ Die Premier League würde ihn „generell reizen“ und gut zu seinem Spiel passen, so Poulsen.

Mehr zu Yussuf Poulsen

Der dänische Nationalstürmer feierte nach seinem Wechsel von Lyngby BK an die Pleiße im Sommer 2013 mit RBL zwei Aufstiege, die Vizemeisterschaft 2017, die Premiere in der Champions League sowie den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Mit 248 Einsätzen ist der Publikumsliebling zudem vereinsinterner Rekord-Spieler. Sein Vertrag beim Bundesliga-Herbstmeister läuft bis 2022.