04. November 2022 / 10:06 Uhr

RB Leipzig bestätigt: Geschäftsführer Oliver Mintzlaff wechselt zu Red Bull

RB Leipzig bestätigt: Geschäftsführer Oliver Mintzlaff wechselt zu Red Bull

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Mintzlaff verlässt RB Leipzig und wechselt in die Chef-Etage des Red-Bull-Konzerns.
Oliver Mintzlaff verlässt RB Leipzig und wechselt in die Chef-Etage des Red-Bull-Konzerns. © IMAGO/Picture Point LE (Montage)
Anzeige

Der Wechsel von Oliver Mintzlaff von RB Leipzig zum Konzern Red Bull ist perfekt. Der Bundesligist gab am Freitag bekannt, dass der 47-Jährige die Sachsen verlässt.

RB Leipzig braucht einen neuen Geschäftsführer. Oliver Mintzlaff verlässt den DFB-Pokalsieger und wechselt zum 15. November zum Konzern Red Bull. Der Bundesligist bestätigte diese Personalie am Freitag offiziell. Die Geschäftsführung der RB Leipzig GmbH werde bis auf Weiteres durch die Geschäftsführer Florian Hopp und Johann Plenge übernommen, hieß es. Mintzlaff wird RB künftig im Aufsichtsrat verbunden bleiben.

Anzeige

Mintzlaff, der seit 2014 für RB Leipzig verantwortlich ist, wird nach dem Tod von Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz einer von drei neuen Geschäftsführern beim Getränkekonzern. Er wird die Sportaktivitäten des Unternehmens mit Investments unter anderem im Fußball, im Eishockey, in der Formel 1 und beim Segeln ebenso wie den TV-Sender Servus-TV als CEO Corporate Projects & New Investments verantworten.

Zum RB-Sportimperium gehören neben RB Leipzig und RB Salzburg unter anderem auch der Eishockey-Klub Red Bull München sowie die Formel-1-Teams Red Bull und Alpha Tauri. Mateschitz war nicht der alleinige Besitzer von Red Bull, die Mehrheit der Anteile gehören einer Familie in Thailand.

Für RB Leipzig ist die Personalie ein erheblicher Einschnitt. Mintzlaff war maßgeblich an der Entwicklung der Sachsen beteiligt. Mit der finanziellen Unterstützung von Red Bull und guter Arbeit etablierte sich der weniger Jahre zuvor noch fünftklassige Klub zunächst in der 2. Liga und schaffte nach dem Bundesliga-Aufstieg 2016 den Sprung in die nationale Spitze. Auch international sind die Leipziger inzwischen eine feste Größe und erreichten am Dienstag zum dritten Mal in ihrer Geschichte das Achtelfinale der Champions League.

Anzeige

Wie sich der Klub nach dem Abgang von Mintzlaff, der allerdings auch in seiner neuen Funktion Einfluss auf die Geschicke der Leipziger nehmen kann, genau aufstellen wird, ist ungewiss. Mit der Verpflichtung von Max Eberl, der am 15. Dezember als Geschäftsführer Sport bei RB starten wird, holte man zuletzt allerdings bereits eine etablierte Führungskraft. Er wird künftig den "gesamten sportlichen Bereich verantworten", erklärte der Klub.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.